Endlich passiert was: Neue Fenster für Wanderer-Werke

Chemnitz - Mit Auflagen und Zwangsgeld gegen den Besitzer versucht die Stadt den zunehmenden Verfall der Wanderer-Werke in der Zwickauer Straße zu stoppen.

Die Wanderer-Werke stehen seit Jahren leer und verfallen.
Die Wanderer-Werke stehen seit Jahren leer und verfallen.  © Sven Gleisberg

Das Berliner Immobilienunternehmen scheint zu reagieren. "Seit einer Woche werden einzelne Fabrikfenster repariert und 400 Fensterteile in Tschechien produziert beziehungsweise neu verglast. In den nächsten Wochen erfolgen etappenweise Lieferung und Einbau", hieß es von der Stadt. Das angedrohte Zwangsgeld in Höhe von 15.000 Euro, das die Stadt gegen den Besitzer erhoben hatte, ist deshalb zunächst ausgesetzt.

Auch für das undichte Dach gibt es Auflagen. Anfang der Woche waren drei Arbeiter einer tschechischen Firma damit beschäftigt, verzinkte Dachbleche zu demontieren.

Wanderer war vor dem Krieg und in der DDR ein Symbol für wirtschaftliche Macht. Autos, Fahrräder, Fräsmaschinen und Schreibmaschinen aus Chemnitz eroberten die Welt. Nun steht die historische Fabrik aber schon seit Jahren leer (TAG24 berichtete).

Die Sicherung der Wanderer-Werke kommt endlich voran.
Die Sicherung der Wanderer-Werke kommt endlich voran.  © Sven Gleisberg

Titelfoto: Sven Gleisberg

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0