Mehr Bewegung nach Weihnachten? Die schönsten Wanderrouten in Chemnitz, Erzgebirge und Vogtland

Weihnachtsplätzchen, Stollen, Lebkuchen, Gans und Klöse ... Die Advents- und Weihnachtszeit hält viele Leckereien bereit, die schnell zu ein paar Kilo mehr auf der Waage führen. Da tut ein bisschen Bewegung gut! In Chemnitz, im Erzgebirge und im Vogtland gibt es einige schöne Plätze zu entdecken, die gerade im Winter zu einem Spaziergängen oder Wanderungen einladen. Wir haben ein paar Vorschläge für Euch!

Sapziergang durch den Zeisigwald

Chemnitz - Die etwa dreieinhalb Kilometer lange Tour ist eigentlich ein gemütlicher Spaziergang vom Klinikum Bethanien (Zeisigwaldstraße 101) quer durch den Zeisigwald bis zum Stadion an der Gellertstraße und über die Zeisigwaldschänke zurück zum Klinikum. Von der Wendeschleife beginnt nach wenigen Metern der Grüne Weg. Den folgt Ihr bis zur Forststraße. Diese führt direkt zum Stadion an der Gellertstraße. Nach dem Spielplatz biegt Ihr nach rechts in den Röhrweg ab. Es geht am Engelmannteich vorbei und entlang des Blauborn zum gleichnamigen Teich. Schließlich stößt der Röhrweg auf den Steinweg und Ihr seit direkt an der Zeisigwaldschänke. Über den Steinweg geht es zurück zum Ausgangspunkt.

© Sven Gleisberg

Auf dem Chemnintztalwanderweg von Altchemnitz auf den Schloßberg

Chemnitz - Die Wanderung beginnt an der Wendeschleife in Altchemnitz (Annaberger Straße) und führt über rund 14 Kilometer bis zur Endhaltestelle nach Heinersdorf. Von der Wendeschleife aus geht es erstmal über die Schulstraße und die Fußgängerbrücke über die Chemnitz bis zur Harthauer Straße. Nach rechts folgt Ihr der Harthauer Straße bis zur Wasserstraße. Ihr folgt dann dem Chemnitztalweg durch den Stadtpark. Ihr unterquert den Südring und biegt dann in den Heinrich-Sturm-Weg ab. Die Route führt weiter entlang der Chemnitz, vorbei am Stadtparkteich und dem Otto-Werner-Garten bis zur Aue und dem Falkeplatz. Weiter geht es an der Chemnitz zur Fabrikstraße zum Schloßteich und dann zum Ziel, auf den Schloßberg. Die Route ist etwa acht Kilometer lang.

© Kristin Schmidt

Felsenidylle und Kammblick rund um Wolkenstein

Wolkenstein - Ausgangspunkt für die knapp 14 Kilometer lange Rundtour ist der Marktplatz in Wolkenstein. Durch den Rathaus-Tunnel geht es zunächst ins Zschopautal und dann entlang der roten Markierungen in die Felsenwelt der Wolkensteiner Schweiz zum Kurzentrum Warmbad. Etwa 100 Meter nach der Pension Badmühle geht es nach Norden, entlang der blau markierten E3 in Richtung Großrückerswalde. Von der eröffnet sich ein phantastisches Panorama auf das Annaberger Land sowie den höchsten Erhebungen des Erzgebirges. Entlang des Ratweges Großrückerswalde-Wolkenstein geht es zurück ins Stadtzentrum Wolkenstein.

© Peter Zschage

Auf dem Vogtland-Panorama-Weg von Bad Elster nach Bad Brambach

Bad Elster/ Bad Brambach - Die rund 18 Kilometer lange Wanderung startet in der Kurstadt Bad Elster und führt durch das Elstergebirge zunächst nach Raun. Der gesamte Ort mit seinen Fachwerkhäusern im Egerländer Stil steht unter Denkmalschutz und hat noch eine Kapelle, die im frühen 16. Jahrhundert erbaut wurde. Von Raun aus geht es weiter durch den Raunergrund ins Kurbad Bad Brambach. Der Vogtland-Panorama-Weg ist mit gelben und blauen Zeichen markiert.

© Sven Gleisberg

Wanderung durch das Schwarzwassertal nach Pobershau

Pobershau - Diese Wanderung verspricht Natur pur: Start ist in Rübenau. Entlang der Waldstraße geht es über die Lehmheide durch den Kräuterlehrpfad hinab ins Schwarzwassertal. Die folgenden acht Kilometer führen an der "Schwarzen Pockau" sanft bergab, vorbei am Nonnenfelsen und Katzenstein bis zur Naturschutzstation in Pobershau. Unterwegs im Schwarzwassertal finden Sie noch zahlreiche Mundlöcher stillgelegter Bergwerke.

© Harry Härtel/Haertelpress

Auf dem Firstenweg zum Fichtelberg

Fichtelberg - Die zwar anstrengende, aber landschaftlich sehr eindrucksvolle Tageswanderung führt von Annaberg-Buchholz über Sehma nach Cranzhal und auf dem Firstenweg (Höhenweg) zum Fichtelberg. Die Strecke ist etwa 24 Kilometer lang und kann auch mit dem Fahrrad zurückgelegt werden. Die Wanderung führt anfangs in offener Berglandschaft über ruhige Siedlungs- und Landwirtschaftswege, später auf geschotterten und am Schluss auf naturbelassenen Waldwegen. Wer nicht ab Annaberg-Buchholz laufen möchte, kann die Wanderung auch in Crottendorf, Neudorf oder von Cranzahl aus starten und auf dem Firstenweg den Aufstieg zum Fichtelberg wagen.

© Uwe Meinhold

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0