Wann gehen bei uns die Weihnachtslichter aus?

Chemnitz - Hochneujahr oder Lichtmess? Über das richtige Ende der Weihnachtszeit gehen die Meinungen weit auseinander.

Weihnachtsfeeling mit Bratwurst, Glühwein und Pyramide gibt es im Chemnitz Center noch bis 2. Februar. Sven Hertwig (47) von den Rathauspassagen denkt über eine längere Weihnachtsbeleuchtung nach.
Weihnachtsfeeling mit Bratwurst, Glühwein und Pyramide gibt es im Chemnitz Center noch bis 2. Februar. Sven Hertwig (47) von den Rathauspassagen denkt über eine längere Weihnachtsbeleuchtung nach.  © Uwe Meinhold/Kristin Schmidt

Bratwurst, Glühwein, Weihnachtsfeeling - gibt es im Chemnitz Center bis Maria Lichtmess (2. Februar). "Der Januar ist Sauregurkenzeit", so Manager Thomas Stoyke (36).

"Viele genießen die Atmosphäre." In der Rathauspassage dagegen kommt nächste Woche die Deko weg. "Die Beleuchtung länger zu lassen, um die City zu beleben, ist eine interessante Anregung", so Sven Hertwig (47) von Exclusiv Events.

Auch die Politik ist gespalten: Susanne Schaper (40, Linke): "Wir räumen am 6. Januar die Weihnachtssachen weg, läuten den Frühling ein." Solveig Kempe (38, CDU): "Hochneujahr essen wir festlich. Danach werden die Männeln eingepackt." Martin Kohlmann (41, Pro Chemnitz) hält es ebenfalls traditionell.

Maik Otto (41, SPD) liebt Weihnachten: "Also bleiben die Sachen bis 2. Februar stehen." So hält es auch Petra Zais (61, Grüne): "Nur Ende Januar kommt ein vorgezogener Frühjahrsblüher, ein Kaktus, ins Haus." FDP-Mann Frank Müller-Rosentritt (36): "Selbstverständlich brennen bei mir die Schwibbögen bis Lichtmess."

Seit 2015 streitet vor allem Kommunen im Erzgebirge, wann Weihnachten endet. Für Protestanten ist am 6. Januar mit Hochneujahr Schicht im Schacht, für Katholiken mit Maria Lichtmess am 2. Februar.

Titelfoto: Uwe Meinhold/Kristin Schmidt

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0