Keine Mahnung und Vollstreckungen: Chemnitz ruft "Weihnachtsfrieden" aus

Chemnitz - Chemnitz hat den "Weihnachtsfrieden" für 2019 verkündet.

Zwischen 23. Dezember und 1. Januar verzichtet die Stadt Chemnitz auf Mahnungen und Vollstreckungen. (Symbolbild)
Zwischen 23. Dezember und 1. Januar verzichtet die Stadt Chemnitz auf Mahnungen und Vollstreckungen. (Symbolbild)  © Sonya Schönberger/dpa-tmn

"Durch den Stadtkämmerer Sven Schulze wurde auch in diesem Jahr veranlasst, dass während der Weihnachtszeit und zum Jahreswechsel Maßnahmen unterbleiben, die in dieser Zeit als unangemessen empfunden werden", teilte die Stadtverwaltung mit.

Das heißt konkret: Vom 23. Dezember bis 1. Januar 2020 wird auf Mahnungen und Vollstreckungen offener Forderungen verzichtet.

Eine Ausnahme gibt es: Wenn eine Verjährung und damit der endgültige Ausfall des Geldes drohen.

Titelfoto: Sonya Schönberger/dpa-tmn

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0