O du Schreckliche: Diese Weihnachtsgeschenke tauschen Chemnitzer um

Chemnitz - Einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul. Kurz nach den Feiertagen achteten viele Chemnitzer nicht auf dieses Motto. Denn sie wollten ihre Weihnachtsgeschenke umtauschen. Häufig nicht ganz freiwillig.

Mario Schubert (40) hält den neuen Spielzeugroboter für seinen Sohn in den Händen.
Mario Schubert (40) hält den neuen Spielzeugroboter für seinen Sohn in den Händen.  © Ralph Kunz

CNC-Fräser Mario Schubert (44) hatte seinem Sohn (10) an Heiligabend mit einem Spielzeugroboter beschert. "Der fuhr nur zwei Tage lang. Dann funktionierte der linke Antrieb nicht mehr. Mein Sohn war tieftraurig."

Der Vater hatte Glück im Chemnitz Center: Er konnte ein neues Modell ergattern, was dieses Mal hoffentlich länger Freude bringt.

Auch Niclas Lang musste im Center ein Geschenk von seiner Mutter umtauschen. "Es ist eine Jogginghose, die mir eine Nummer zu groß ist." Der 20-Jährige war gestern damit nicht der Einzige. "Dass die Leute Kleidung umtauschen, die nicht passt, ist der Klassiker im Umtauschgeschäft", sagt Jörg Knöfel (52), Centermanager der Galerie Roter Turm.

Auch die Technik-Läden haben nach Weihnachten gut zu tun. Ein Kunde war Bernd Ludwigkeit. Der 56-Jährige wollte ein nicht ganz passendes Präsent umtauschen, musste letztendlich aber sogar noch nachlegen: "Ich habe meiner Frau einen neuen Laptop, fälschlicherweise ohne DVD-Brenner geschenkt. Deshalb musste ich heute einen externen nachkaufen."

Die Tage nach Weihnachten seien für den Einzelhandel immer sehr stark, sagt Thomas Stoyke (38), Manager im Chemnitz Center. "Es werden zum Beispiel viele Gutscheine in den Umlauf gebracht."

Jörg Knöfel ergänzt: "Ich habe aber das Gefühl, dass sich der Umtausch-Ansturm bislang in Grenzen hält."

So tauscht ihr falsche Geschenke richtig um

Andrang in der Galerie Roter Turm - auch nach den Feiertagen wird fleißig eingekauft und umgetauscht.
Andrang in der Galerie Roter Turm - auch nach den Feiertagen wird fleißig eingekauft und umgetauscht.  © Kristin Schmidt

Was machen, wenn das Geschenk missfällt? Die sächsische Verbraucherzentrale weiß, was zu tun ist.

Generell ist in den meisten Fällen ein Umtausch im stationären Handel möglich - doch ein Recht darauf gibt es nicht. In den meisten Fällen handelt der Verkäufer aus Kulanz und entscheidet, ob ein Artikel umgetauscht werden kann, ob es Bares oder vielleicht auch nur einen Gutschein gibt. Wichtig: Die Quittung muss vorliegen.

Anders läuft es, wenn das Präsent kaputt ist. Hier muss der Verkäufer den Artikel zurücknehmen oder den Schaden beheben - das jedoch nur in den ersten sechs Monaten nach dem Kauf. Danach muss der Käufer beweisen, dass das Geschenk bereits von Beginn an defekt war.

Online-Shopper haben es beim Umtausch leichter, denn hier greift das Widerrufsrecht.

Innerhalb von 14 Tagen kann der Artikel ohne Begründung zurückgeschickt werden.

Bernd Ludwigkeit (56) kaufte mit Sohn Noah (13) einen externen DVD-Brenner für den neuen Laptop seiner Frau nach.
Bernd Ludwigkeit (56) kaufte mit Sohn Noah (13) einen externen DVD-Brenner für den neuen Laptop seiner Frau nach.  © Ralph Kunz
Die Jogginghose, die ihm seine Mutter geschenkt hat, war Niclas Lang (20) zu groß.
Die Jogginghose, die ihm seine Mutter geschenkt hat, war Niclas Lang (20) zu groß.  © Ralph Kunz

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0