Weihnachtsmarkt und Shopping-Wahnsinn: Was kommt auf die Chemnitzer zu?

Chemnitz - Die Einkaufsmeilen am Stadtrand zogen den Kürzeren: Dieses Jahr können die Chemnitzer an den verkaufsoffenen Adventssonntagen nur im Zentrum shoppen. TAG24 fragte nach, ob wegen weniger Auto-Abstellmöglichkeiten nächstes Mal (15. Dezember) ein Park- und Verkehrschaos droht.

Massig was los: Der erste Dezember-Samstag lockte viele Menschen ins Zentrum, vor allem auf den Weihnachtsmarkt und in die Galerie Roter Turm.
Massig was los: Der erste Dezember-Samstag lockte viele Menschen ins Zentrum, vor allem auf den Weihnachtsmarkt und in die Galerie Roter Turm.  © Kristin Schmidt

Aber auch viele Menschen aus der Region erledigen ihre Weihnachtseinkäufe in Chemnitz. Wie Samstag Björn John (38) samt Tochter sowie Sibylle (57) und Uwe Rudolph (60). Die vier Zwickauer parkten ihren Wagen in den "Rathaus Passagen" (500 Stellplätze).

"Wir mussten zwar nicht bei der Einfahrt warten, dennoch sollte es mehr Parkplätze geben", sagt John. Betrieben werden die "Rathaus Passagen" sowie das Parkhaus am Roten Turm vom in über 80 Städten tätigen Großunternehmen Apcoa.

"Generell werden unsere Parkhäuser in der Weihnachtszeit häufiger frequentiert. Über deren Auslastungen machen wir aber keine Angaben", teilte ein Sprecher mit.

Auch die Stadtverwaltung sieht keinen Handlungsbedarf bei ihren Parkhäusern. Eine Sprecherin: "Die Auslastung zu Zeiten des Weihnachtsmarktes und am letzten verkaufsoffenen Sonntag am 1. Dezember ist im Vergleich zu den vergangenen Jahren im Wesentlichen unverändert."

Die Stadt bewirtschaftet im Zentrum die Tiefgarage am Theaterplatz, sie wird hauptsächlich von Hotelgästen und Besuchern der dortigen Kulturhäuser genutzt.

Ins Zentrum muss man mit dem Auto aber auch erstmal gelangen. So gibt es wegen den Arbeiten an der "Neuen Johannisvorstadt" fahrbahneinschränkende Baustellen in der Augustusburger Straße (bis 20. Dezember), die Kaßbergauffahrt ist noch bis Ende März gesperrt, und auch die "Zschopauer" ist ein Flickenteppich.

Laut Stadtverwaltung geht es auf diesen Baustellen aber immerhin planmäßig voran.

Mehr Bus und City-Bahn zum Adventsshopping

Noch klebt nicht Auto an Auto: Das Parkhaus "Rathaus Passagen" nördlich des Roten Turms (l.) ist derzeit gut besucht.
Noch klebt nicht Auto an Auto: Das Parkhaus "Rathaus Passagen" nördlich des Roten Turms (l.) ist derzeit gut besucht.  © Kristin Schmidt

Auf das Auto können Einkäufer durchaus verzichten. "Mein Tipp lautet, sich schon vorab über die Verbindungen und die Tarife zu informieren.

Ein gutes digitales Hilfsmittel ist die 'CVAGapp' für das Smartphone. Auch gut: Sich bereits vorher eine Tageskarte zu kaufen", sagt CVAG-Sprecher Stefan Tschök (62).

Netzbetreiber Verkehrsverbund Mittelsachsen (VMS) stockt ab dem nächsten Advent sogar auf. Sprecherin Jeanette Kiesinger (34):

"Am 15. Dezember gehen mehrere neue PlusBus-Linien an den Start, von denen einige auch das Chemnitzer Zentrum anfahren. So gibt es ein erweitertes Angebot der Linien 207 (Marienberg), 210 (Annaberg-Buchholz), 383 (Aue) und 526 (Limbach-Oberfrohna).

Die City-Bahn Chemnitz GmbH bietet an den Adventswochenenden (jeweils Samstag und Sonntag zwischen 15 und 18 Uhr) statt dem gewohnten Stundentakt ihre Fahrten im Halbstundentakt zwischen Chemnitz und Stollberg an."

Wünschen sich mehr Parkplätze im Chemnitzer Zentrum: Die Zwickauer Björn John (38, l.) mit Töchterchen sowie Sibylle (57) und Uwe Rudolph (60).
Wünschen sich mehr Parkplätze im Chemnitzer Zentrum: Die Zwickauer Björn John (38, l.) mit Töchterchen sowie Sibylle (57) und Uwe Rudolph (60).  © Kristin Schmidt
Dicht durch Weihnachtsshopping: Die 500 Plätze des Parkhauses "Galerie Roter Turm" neben der Stadthalle (l.) waren Samstag bereits um 16 Uhr voll belegt.
Dicht durch Weihnachtsshopping: Die 500 Plätze des Parkhauses "Galerie Roter Turm" neben der Stadthalle (l.) waren Samstag bereits um 16 Uhr voll belegt.  © Kristin Schmidt
Nadelöhr Chemnitz: Baustellen - wie hier in der Augustusburger Straße - machen es Autofahrern nicht ganz einfach, ins Zentrum zu gelangen.
Nadelöhr Chemnitz: Baustellen - wie hier in der Augustusburger Straße - machen es Autofahrern nicht ganz einfach, ins Zentrum zu gelangen.  © Kristin Schmidt

Mehr zum Thema Chemnitz Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0