Widerstand der Chemnitzer: Streit um Umzugspläne für Schillingsche Figuren

Chemnitz - Wenn es nach Baubürgermeister Michael Stötzer (46, Grüne) geht, kommt für die Schillingschen Figuren „Vier Tageszeiten" im Schlossteichpark nur ein neuer Standort infrage: Der Theaterplatz (TAG24 berichtete). Doch dagegen regt sich jetzt Widerstand in der Bevölkerung.

Noch stehen die Schillingschen Figuren im Schloßteichpark.
Noch stehen die Schillingschen Figuren im Schloßteichpark.  © Klaus Jedlicka

Sandro Schmalfuß (41), Immobilinmakler und Betreiber der Facebook-Gruppe "Stadtbild Chemnitz", hält nichts von der knapp zwei Millionen Euro teuren Umsetzung des Denkmals.

"Das Argument, die Figuren an ihren Original-Standort zurückzubringen, ist so nicht ganz richtig", sagt der Immobilienmakler.

"Sie standen zwar auf dem Theaterplatz, allerdings auf der Seite des Chemnitzer Hofs. Dort können sie nun nicht mehr hin, sodass sie an der Straße der Nationen platziert werden müssten. Dort würden sie allerdings mit dem Rücken zu den Passanten stehen. Da finde ich den jetzigen Standort passender", meint Schmalfuß.

Auch das Vandalismus-Argument überzeuge ihn nicht. "Vandalismus kann überall in der Stadt geschehen, auch an sehr präsenten Orten. Als Alternativvorschlag würde ich die Beleuchtung am Schloßteichpark verbessern", so Schmalfuß.

Ob eine Umsetzung der Figuren stattfinden wird, darüber wird im Stadtrat frühestens 2020 entschieden.

Historische Ansicht: Der Theaterplatz als künftiger Standort sagt nicht allen Chemnitzern zu.
Historische Ansicht: Der Theaterplatz als künftiger Standort sagt nicht allen Chemnitzern zu.  © PR

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0