Vermieter dürfen das Eis nicht von der Straße machen

Vorsichtig läuft ein Mann über die völlig vereiste Kutusowstraße.
Vorsichtig läuft ein Mann über die völlig vereiste Kutusowstraße.  © Maik Börner

Chemnitz - Der Winter hat Chemnitz immer fest im Griff. Und langsam liegen neben dem Eis auch die Nerven blank. Vor allem bei Chemnitzern, die am "D"-Straßennetz wohnen. Das sind Anliegerstraßen - und die werden als letzte geräumt.

Die CAWG vermietet rund 6.500 Wohnungen in Chemnitz. Vorstand Thomas Schilling (39) schimpft: "Wir haben bereits im August angeboten, die Straßen auf eigene Kosten zu räumen. Doch laut Straßensatzung dürfen wir das nicht. Und eine Vereinbarung, die es uns erlaubt, ist bis heute nicht zustande gekommen."

Regelmäßig treffen sich Ortschaftsräte und Groß-Vermieter im Rathaus mit Baubürgermeister Michael Stötzer (44, Grüne) und Tiefbauamtsleiter Bernd Gregorzyk (61). Schilling: "Dort haben wir das im Februar erneut gefordert." Jetzt gibt es leise Hoffnung. Schilling: "Bürgermeister Stötzer hat eine Lösung für die März-Sitzung versprochen."

Auch Bärbel Parossa (53) ist sauer. Sie wohnt an der Sandstraße: "Man konnte nicht über die Straße laufen.“ Als sie beim zuständigen städtischen Betrieb ASR nachfragte, wann die Straße geräumt wird, wurde die Betreuerin am anderen Ende pampig: "Ich soll doch einfach nicht über die Straße gehen, war ihr schnippischer Rat."

ASR-Sprecherin Beate Bodnar (52): "Wir haben derzeit verstärkt Anrufe bei unserer Hotline. Natürlich entschuldigen wir uns, das darf nicht passieren."

Selbst die Müllmänner des ASR kämpfen gegen das Eis, weil die Kollegen mit dem Räumen nicht hinterherkommen.
Selbst die Müllmänner des ASR kämpfen gegen das Eis, weil die Kollegen mit dem Räumen nicht hinterherkommen.  © Maik Börner

Titelfoto: Maik Börner


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0