Chemnitz wird wichtiger Eisenbahn-Knotenpunkt

Hier baggert der Boss noch selbst: VMS-Aufsichtsratsvorsitzender Bernd Gersdorf (60) hat für den ersten Spatenstich extra geübt.
Hier baggert der Boss noch selbst: VMS-Aufsichtsratsvorsitzender Bernd Gersdorf (60) hat für den ersten Spatenstich extra geübt.

Von Doreen Grasselt

Chemnitz - Startschuss für ein riesiges Projekt am Chemnitzer Hauptbahnhof: Dort bauen der Verkehrsverbund Mittelsachsen (VMS) und die Mitteldeutsche Regiobahn (MRB) ab sofort den großen Eisenbahnbetriebshof für die Linien des neuen Elektronetzes Mittelsachsen.

Damit wird Chemnitz ab kommendem Sommer ein wichtiger Knotenpunkt im elektrifizierten Zugverkehr.

Das neue E-Netz betrifft die berühmte Sachsen-Franken-Magistrale von Dresden nach Hof sowie die Strecken Dresden- Chemnitz-Zwickau und Chemnitz-Döbeln-Riesa-Elsterwerda.

Dort werden jährlich etwa 5,8 Millionen Zug-Kilometer gefahren.

Die Mitteldeutsche Regiobahn stellt 29 neue Züge zur Verfügung.
Die Mitteldeutsche Regiobahn stellt 29 neue Züge zur Verfügung.

Neue Züge gibt’s selbstverständlich auch. Die Firma Alstom aus Salzgitter hat den Zuschlag für den Bau und die Instandhaltung der neuen Modelle des Typs Coradia Continental (je nach Bauart 150 oder 240 Sitzplätze) bekommen. Diese sind 145 Millionen Euro wert.

„Sieben der 29 Züge sind bereits fertig, es laufen schon die ersten Testfahrten“, sagt Alstom-Projektmanager Björn Günther (40).

Den neuen Betriebshof bis Juni nächsten Jahres fertigzustellen, sei eine große Herausforderung, aber schaffbar. Auf der 37.500 Quadratmeter großen Fläche an der Dresdner Straße soll die riesige Halle stehen. Es werden Werkstatt-Gebäude und eine Wartungs- und Reparaturhalle gebaut.

„Außerdem werden zwei Übergabegleise als Verbindung zwischen Verkehrsunternehmen und Instandhaltung verlegt“, erklärt VMS-Chef Harald Neuhaus (58). Der VMS wird 20,35 Millionen Euro in den neuen Betriebshof investieren.

VMS-Chef Harald Neuhaus (58) zeigt das Gelände an der Dresdner Straße, auf dem künftig der neue Betriebshof stehen soll.
VMS-Chef Harald Neuhaus (58) zeigt das Gelände an der Dresdner Straße, auf dem künftig der neue Betriebshof stehen soll.

Fotos: Sven Gleisberg, Continental Regensburg/Bernd Rosenthal


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0