Hier haben Taschendiebe leichtes Spiel

Setzt auf Überwachungskameras und geschultes Personal: CVAG-Sprecher Uwe Albert (52).
Setzt auf Überwachungskameras und geschultes Personal: CVAG-Sprecher Uwe Albert (52).

Von Doreen Grasselt

Chemnitz - Überfälle, Diebstähle, Schießerei, Wurfattacken mit Steinen: Immer öfter werden die Busse der CVAG von Kriminellen heimgesucht.

Gerade erst hatten bewaffnete Räuber einen Busfahrer (52) brutal überfallen. Jetzt sind auch zunehmend Fahrgäste vor Diebstählen nicht mehr sicher.

Der neue Zenti-Trick: Taschendiebe nutzen mehrfach das Gedränge beim vorgeschriebenen Vordereinstieg in Busse an der Zentralhaltestelle! Jüngster Fall: Langfinger klauten einer Frau (50) jetzt beim Einsteigen in die Linie 32 die Geldbörse.

Das geht besonders gut in Chemnitz an der Zenti: Die Stadt gehört zu den wenigen, in denen Vordereinstieg gilt, damit der Fahrer Tickets kontrollieren oder verkaufen kann.

Videokameras in der Straßenbahn: Fahrer wie Johannes Trautzsch (46) können alles sehen.
Videokameras in der Straßenbahn: Fahrer wie Johannes Trautzsch (46) können alles sehen.

Vor allem hier kommt es in Stoßzeiten zu Warteschlangen - ein Dorado für Kriminelle!

Deshalb warnt die Polizei gezielt, in den Menschenmengen auf Taschen zu achten, Geldbörsen nah am Körper zu tragen.

Die CVAG will trotz der Vorfälle daran festhalten, dass die Fahrgäste ihre Tickets beim Busfahrer kaufen. „Das gehört zum Service“, erklärt CVAG-Sprecher Uwe Albert (52). „Fahrkartenautomaten an allen Haltestellen aufzustellen wäre ein Riesenaufwand.“

Dass Taschendiebe das Gedränge nutzen und dass Fahrer wegen Kleinstbeträgen überfallen werden - diese Risiken blieben.

Albrecht: „Unsere Busfahrer sind geschult, sollen nicht den Helden spielen. Es gibt Überwachungskameras und einen Notruftaster, der den Mitarbeiter bei Gefahr sofort mit der Leitstelle verbindet.“

Das Videomaterial wurde nach den letzten beiden Raubüberfällen ausgewertet. Dabei hatten Vermummte die Busfahrer der Linie 32 an der Endhaltestelle Pelzmühlenstraße und in der Dresdner Straße mit Pistolen bedroht, die Einnahmen geraubt und waren geflüchtet.

Polizeisprecher Rafael Scholz (35): „Die Kripo ermittelt.“ CVAG-Busse sind in den vergangenen Wochen auch mit Luftgewehren und Steinen beschossen worden.

Immer mehr Taschendiebstähle an der Zenti: Diebe nutzen oft das Gedränge am Bus.
Immer mehr Taschendiebstähle an der Zenti: Diebe nutzen oft das Gedränge am Bus.

Fotos: Peter Zschage (2), Uwe Meinhold (1)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0