Zahlreiche brutale Überfälle in der Chemnitzer City

In derBrückenstraße gingen fünf Unbekannte auf einen 26-Jährigen los.
In derBrückenstraße gingen fünf Unbekannte auf einen 26-Jährigen los.  © Harry Härtel/Haertelpress

Chemnitz - Am Wochenende sind im Chemnitzer Stadtzentrum mehrere Männer Opfer von brutalen Raubüberfällen geworden.

Wie die Polizei mitteilt, ereignete sich der erste Fall in der Nacht zu Sonntag: Ein 21-Jährige wurde auf der Moritzstraße von mehreren Unbekannten angegriffen. Sie rissen den Mann zu Boden und schlugen ihn. Die Täter klauten ein Handy und Bargeld, der Schaden beträgt rund 800 Euro.

Gegen drei Uhr gingen fünf Personen auf der Brückenstraße auf einen 26-Jährigen los. Sie klauten ebenfalls ein Smartphone und Geld. Nur wenig später wurde ein 24-Jähriger auf dem Neumarkt von drei Männern angesprochen. "Als die Drei weg waren, bemerkte er, dass sein Handy und seine Geldbörse fehlten. Er lief den Männern nach und konnte einen von ihnen stellen", so ein Polizeisprecher. Der Mann bekam Handy und Börse zurück, allerdings fehlte Geld. Einer der Täter soll etwa 25 Jahre alt, dunkelhaarig und 1,80 Meter groß sein. Er sprach Deutsch mit Akzent. Bekleidet war der Mann mit einer zerrissenen blauen Jeans mit schwarzem Unterstoff und einer schwarzen Winterjacke.

Am Park der Opfer des Faschismus wurden zwei Männer (25, 28) von zwei Unbekannten angesprochen und in ein Gespräch verwickelt. Anschließend bemerkten die Männer, dass ihre Handys fehlten. Sie verfolgten die mutmaßlichen Täter und konnten einen von ihnen stellen. "Die Geschädigten hielten den Angreifer bis zum Eintreffen alarmierter Polizisten fest", teilte ein Sprecher mit. Der 20-jährige Libyer wurde nach den polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Die Beute (Gesamtwert rund 1000 Euro) hatte er nicht dabei.

Die Ermittlungen zu den Überfällen laufen, die Polizei sucht Zeugen. Hinweise können unter 0371/387495808 abgegeben werden.

Titelfoto: Harry Härtel/Haertelpress


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0