Modernisierung der Bahnstrecke stockt: Städte befürchten Lücken in Franken-Sachsen-Magistrale

Chemnitz/Zwickau - Es rollt nicht rund: Das Sächsisch-Bayerische Städtenetz fürchtet um den Lückenschluss der Bahn auf der Franken-Sachsen-Magistrale Dresden - Nürnberg.

Auf der Sachsen-Franken-Magistrale rollen die Silberpfeile der MRB von Dresden nach Hof. Die Elektrifizierung der Bahnstrecke bis Nürnberg steht in den Sternen.
Auf der Sachsen-Franken-Magistrale rollen die Silberpfeile der MRB von Dresden nach Hof. Die Elektrifizierung der Bahnstrecke bis Nürnberg steht in den Sternen.  © Kristin Schmidt

Zwischen Marktredwitz und Nürnberg fehlt auf 150 Kilometern der Fahrdraht. Dabei steht die Modernisierung der Bahnstrecke von Dresden bis Franken seit 2003 im Bundesverkehrswegeplan.

"Wir fordern, dass die Planungen endlich umgesetzt werden", so Zwickaus Oberbürgermeisterin Pia Findeiß (61, SPD).

Zum Städtenetz gehören Chemnitz, Zwickau, Plauen, Hof, Bayreuth und Marktredwitz. Die Kommunen befürchten, ins Hintertreffen zu geraten, weil parallel die Elektrifizierung einer Bahnlinie in der Oberpfalz vorangetrieben werde. Der Ausbau beider Strecken sei nicht realistisch.

Auch in Richtung Norden nach Leipzig liegt vieles im Argen, so Sachsens Arbeitgeberpräsident Jörg Brückner (57). Er hat die mangelnden Fortschritte beim Ausbau der Bahnstrecke Chemnitz - Leipzig kritisiert. Die "Hinhalte-Taktik" könnten die Menschen in der Region nur als "Hohn" empfinden.

Zwar wurde auch diese Bahnstrecke im Bundesverkehrswegeplan hochgestuft. Die Finanzierung gilt als gesichert (TAG24 berichtete). Allerdings gilt dies nur für einen Teil der 81 Kilometer langen Strecke zwischen Chemnitz und Geithain.

Die Züge würden nicht wie bislang über Bad Lausick fahren und oberirdisch den Leipziger Hauptbahnhof ansteuern, sondern im Citytunnel in der Messestadt ankommen.

Zwickaus OB Pia Findeiß (61, SPD) fordert die seit 2003 ausstehende Elektrifizierung der kompletten Sachsen-Franken-Magistrale.
Zwickaus OB Pia Findeiß (61, SPD) fordert die seit 2003 ausstehende Elektrifizierung der kompletten Sachsen-Franken-Magistrale.  © Ralph Koehler/Propicture
Sachsens Arbeitgeberpräsident Jörg Brückner (57) kritisiert den schleppenden Ausbau der Bahnstrecke Chemnitz-Leipzig.
Sachsens Arbeitgeberpräsident Jörg Brückner (57) kritisiert den schleppenden Ausbau der Bahnstrecke Chemnitz-Leipzig.  © DPA

Titelfoto: Kristin Schmidt


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0