Berufsausbildung und Abitur gibt's wieder im Doppelpack

Zwickau/Chemnitz - Lehre oder Abitur? Die Handwerkskammer Chemnitz hat die Berufsausbildung mit Abitur wiederentdeckt und bietet den Doppelpack ab Herbst erstmals nach der Wende wieder an.

André Emmerlich (31) wird von Lehrmeister Peter Kellner (32) zum Energie- und Gebäudetechniker ausgebildet.
André Emmerlich (31) wird von Lehrmeister Peter Kellner (32) zum Energie- und Gebäudetechniker ausgebildet.  © Klaus Jedlicka

Der erste Ausbildungsjahrgang ist für Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik geplant. Weitere Branchen, wie Metallbau, sollen folgen. Olaf Richter (57), HWK-Geschäftsführer Bildung: "Wir brauchen leistungsstarken Nachwuchs. Die Bewerber haben die Chance, in nur vier Jahren Abitur und Berufsabschluss zu erwerben. Das Interesse der Unternehmen ist groß."

Beispielsweise bei der Zwickauer Firma Omexom Ebehako. Geschäftsführer Michael Barnitzki (43): "Ich kenne die Berufsausbildung mit Abitur noch aus meiner Schulzeit. Das ist eine solide, praxisorientierte Ausbildung. Wer von Anfang an in der Praxis arbeitet, kann in einem Unternehmen schneller verantwortungsvolle Aufgaben übernehmen."

Die Ausbildung beginnt mit einem halben Jahr gymnasialem Unterricht am Beruflichen Schulzentrum in Werdau. Danach startet die Lehrausbildung in Firmen und am Beruflichen Schulzentrum in Zwickau. "Im Handwerk gibt es bessere Karriere-Chancen, als viele denken", so Richter mit Blick auf 700 Firmen der Region, die allein im Elektro- sowie im Sanitär-, Heizungs- und Klimahandwerk in den nächsten Jahren Nachfolger suchen.

Infos zum Berufsabitur gibt es beim Tag der Bildung am 26. Januar bei der Handwerkskammer in Chemnitz und Plauen.

Michael Barnitzki (42), Chef der Omexom Ebehako GmbH sucht Elektroniker-Lehrlinge, die auch Abitur machen wollen.
Michael Barnitzki (42), Chef der Omexom Ebehako GmbH sucht Elektroniker-Lehrlinge, die auch Abitur machen wollen.  © Uwe Meinhold
Olaf Richter (57), Geschäftsführer der Handwerkskammer, will das Berufsabitur wiederbeleben.
Olaf Richter (57), Geschäftsführer der Handwerkskammer, will das Berufsabitur wiederbeleben.  © Uwe Meinhold

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0