200 Fälle! Seriendiebin in Sachsen geschnappt

Die Diebin klaute Decken und Kissen im Wert von 50.000 Euro in Filialen des Dänischen Bettenlagers.
Die Diebin klaute Decken und Kissen im Wert von 50.000 Euro in Filialen des Dänischen Bettenlagers.  © Peter Zschage

Chemnitz/Landkreis Zwickau/Vogtland - Diese Dauerdiebin hatte es faustdick hinter den Ohren: Eine 49-Jährige aus dem Landkreis Zwickau soll beim Dänischen Bettenlager und in anderen Läden wie ein Rabe geklaut haben. Jetzt wurde sie geschnappt - nach rund 200 Fällen.

Die Täterin war nicht wählerisch. Sie stahl nach Polizeiangaben 2014/15 Decken- und Kissengarnituren bei der dänischen Einrichtungshauskette in Chemnitz, Aue, Meerane, Werdau und Reichenbach/V. Der Schaden soll rund 50.000 Euro betragen.

Damit nicht genug. Die Diebin habe ferner in mehr als 100 Geschäften "Unmengen an Druckerpatronen" entwendet. Einen Großteil dieser Beute fanden Polizisten nach einem Ladendiebstahl in Dresden in ihrem Auto.

Die Frau betrieb laut den umfangreichen Ermittlungen der Polizei mit ihrem Diebesgut einen schwunghaften Handel. Wie die Beamten bei verdeckten Recherchen im Internet herausfanden, verkaufte die Täterin ihre gestohlenen Waren bei eBay und auf anderen Verkaufsplattformen.

Mit den Verkäufen verdiente die Frau mehrere tausend Euro, meint die Polizei. Sie soll übrigens nicht allein gehandelt haben. Ein Bekannter habe sie bei ihrem kriminellen Treiben vermutlich unterstützt. Die Ermittlungen laufen.

Titelfoto: Peter Zschage