Heftiger Auffahrunfall bei Chemnitz: Drei Verletzte, darunter ein Kind

Chemnitz - Am Stadtrand von Chemnitz krachte es am Dienstagnachmittag gewaltig: Auf der B169 raste ein Mitsubishi-Fahrer fast ungebremst in einen Hyundai, der an einer Ampel angehalten hatte.

Der Mitsubishi krachte dem Hyundai mit voller Wucht hinten rein.
Der Mitsubishi krachte dem Hyundai mit voller Wucht hinten rein.  © Haertelpress

Die Fahrerin des haltenden Autos wartete auf der Frankenberger Straße an der Kreuzung Mittweidaer Straße, als der Fahrer des Mitsubishi in deren Heck rauschte.

Laut Polizei wurden bei dem Unfall zwei Beteiligte schwer verletzt, ein Kind kam zum Glück mit leichten Verletzungen davon. Dabei hatte es ersten Informationen zufolge in dem Hyundai gesessen, der so schwer beschädigt wurde, dass die Feuerwehr ihn aufschneiden musste.

Frau und Kind waren demnach in dem Fahrzeug eingeklemmt und hatten ohne die Hilfe der Feuerwehr keine Möglichkeit mehr aus dem Auto herauszukommen.

An beiden Unfallwagen entstand Totalschaden. Die B169 musste in Richtung Frankenberg für eine Stunde gesperrt werden. Die Polizei ermittelt zur Unfallursache.

Die Feuerwehrleute mussten die Insassen des Hyundai befreien.
Die Feuerwehrleute mussten die Insassen des Hyundai befreien.  © Haertelpress

Mehr zum Thema Chemnitz Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0