CFC: Himmelblaue Eigengewächse setzen zur vollen Blüte an!

Chemnitz - Das war nicht zwingend zu erwarten: Im Spätherbst setzen die himmelblauen Eigengewächse des CFC plötzlich zur vollen Blüte an!

Erik Tallig (l.) und Tim Campulka kommen beim CFC immer besser in Schwung.
Erik Tallig (l.) und Tim Campulka kommen beim CFC immer besser in Schwung.  © picture point/Sven Sonntag

Drei Mal stand Erik Tallig an den vergangenen drei Wochenenden in der Startelf. In allen Partien zeichnete er sich als Torschütze aus: zwei Mal in der Liga, einmal im Landespokal.

Tim Campulka musste sich etwas länger gedulden. Nach den Ausfällen der Routiniers Matti Langer, Georgi Sarmov und Tobias Müller schlug in Ingolstadt seine Stunde.

Der 20-Jährige durfte im zentralen Mittelfeld an der Seite von Daniel Bohl spielen und feuerte bis zur seiner Auswechslung in der 75. Minute alles raus.

"Es war sehr intensiv, aber es hat richtig Spaß gemacht. Die gesamte Mannschaft hat bis zum Umfallen gekämpft und sich das 1:1 redlich verdient", meinte Campulka, der nach zwei Kurzeinsätzen in dieser Saison sein Startelf-Debüt feierte.

"Ich habe mich riesig gefreut, dass der Trainer auf mich gesetzt hat. Genauso sehr freue ich mich, dass der Junge neben mir so ein geiles Tor gemacht und uns den Punkt gerettet hat. Das gönne ich Erik vom ganzen Herzen", sagte Campulka nach dem Abpfiff in Ingolstadt und zeigte auf Tallig.

Cheftrainer Patrick Glöckner freut sich für Tallig und Campulka

Erik Tallig lässt sich in Ingolstadt von den Fans feiern.
Erik Tallig lässt sich in Ingolstadt von den Fans feiern.  © Picture Point/Gabor Krieg

Jahrelang spielten die beiden gemeinsam in den CFC-Jugendteams. Campulka erhielt im Sommer 2018 seinen ersten Profi-Vertrag, der ein Jahr jüngere Tallig in diesem Jahr.

"Ich arbeite im Training immer hart. Dass es jetzt drei Mal so gut geklappt hat, ist super. So kann es gern weitergehen", meint Tallig.

Cheftrainer Patrick Glöckner freut sich, dass beide Talente so prima eingeschlagen haben. "Erik macht es derzeit einfach gut. Er spielt unbeschwert und hat bei seinen Toren das nötige Glück, das er sich selbst erarbeitet. Wir sind total stolz auf den Jungen", betont der Fußball-Lehrer.

Über Campulka sagt Glöckner: "Tim hat im Training bewiesen, dass er auf dieser Position spielen kann. Ich hatte keine Kopfschmerzen, ihn in Ingolstadt von Beginn an zu bringen. Das war ein ordentlicher Auftritt von ihm."

Mehr zum Thema Chemnitzer FC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0