CFC gibt zwei Mal die Führung ab und geht in der zweiten Halbzeit unter

Chemnitz- Hängende Köpfe beim Chemnitzer FC! Der Aufsteiger vergibt sträflich den ersten Saisonsieg und geht nach zweifacher Führung vor 4978 Zuschauern im heimischen Gellertstadion gegen den noch tor- und sieglosen SV Meppen mit 2:4 (1:0) unter.

Hassan Amin vom SV Meppen und CFC-Kicker Matti Langer im Zweikampf um den Ball.
Hassan Amin vom SV Meppen und CFC-Kicker Matti Langer im Zweikampf um den Ball.  © Picture Point / Gabor Krieg

In Abwesenheit von Kapitän und Torjäger Daniel Frahn (muskuläre Probleme) gab Dejan Bozic wie schon zuletzt bei Viktoria Köln die alleinige Sturmspitze.

Der Deutsch-Serbe war dort im ersten Durchgang größtenteils auf sich allein gestellt und hing quasi in der Luft.

Die erste dicke Chance nach gut einer halben Stunde besaß Marcel de Freitas Costa (32.). Tobias Müller hatte auf links den Sprint angezogen. De Freitas erreichte die Hereingabe mit der Stiefelspitze, doch Meppens Erik Domaschke warf sich entgegen.

Marco Komenda klärte dann endgültig kurz vor der Linie.

Jetzt wurde es richtig flott! Im direkten Gegenzug knallte Deniz Undav den Ball von links aus ganz spitzem Winkel an den Außenpfosten.

Und dann kam Matti Langer (35.)! Nach Eckball von Paul Milde legte Sören Reddemann am langen Pfosten mittig an den Fünfer, wo Langer nur den Fuß hinhalten brauchte.

Riesen-Freude bei den CFC-Akteuren! Dejan Bozic bejubelt mit Teamkollegen seinen 2:1-Führungstreffer gegen den SV Meppen.
Riesen-Freude bei den CFC-Akteuren! Dejan Bozic bejubelt mit Teamkollegen seinen 2:1-Führungstreffer gegen den SV Meppen.

Jetzt ging richtig die Post ab. Meppen antwortete kurz nach dem Seitenwechsel durch Undav (52.), der nach Vorlage von Steffen Puttkammer frei aufs Tor spazieren durfte.

Doch Bozic (53.) sorgte im Handumdrehen für das 2:1. Müller nahm zwei Gegner aus, steckte weiter auf Tarsis Bonga, der uneigennützig ablegte. Bozic drückte den Pass aus Nahdistanz über die Linie.

Chemnitz wollte unbedingt auf 3:1 stellen und fing sich stattdessen das 2:2. Diesmal steckte Julius Düker auf Undav (66.) der erneut allein vor Jakub Jakubov die Nerven bewahrte.

Damit nahm das Unheil seinen Lauf. Meppen, bisher noch tor- und sieglos drückte und Nils Blumberg wehrte eine Düker-Eingabe zum 2:3 ab (74.).

Die Bergner-Elf war jetzt hinten offen wie ein Scheunentor. René Guder durfte rechts frei durch.

Seine Eingabe auf den langen Pfosten versenkte der sträflich alleingelassene Marcus Piossek (85.) per Volleyabnahme.

Mehr zum Thema Chemnitzer FC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0