Trainer gesucht! Wer übernimmt den Köhler-Job im CFC-Nachwuchs?

Chemnitz - Die Himmelblauen sind auf der Suche nach einem neuen Fußball-Lehrer! Der soll CFC-Cheftrainer Patrick Glöckner nicht ersetzen, sondern unterstützen - als Chef des Chemnitzer Nachwuchsleistungszentrums (NLZ).

Thomas Köhler wurde vom Insolvenzverwalter gekündigt. Seitdem ist der Posten des NLZ-Leiters unbesetzt.
Thomas Köhler wurde vom Insolvenzverwalter gekündigt. Seitdem ist der Posten des NLZ-Leiters unbesetzt.  © Picture Point/Kerstin Dölitzsch

Ex-Keeper Thomas Köhler hatte diese Aufgabe zuletzt inne, erst in Doppelfunktion als Torwarttrainer beim damaligen Regionalligisten und NLZ-Leiter.

Nach dem Aufstieg in die 3. Liga verpflichteten die Chemnitzer im Sommer 2019 Marcel Höttecke als neuen Übungsleiter der Schlussleute, Köhler verschwand komplett im Nachwuchsbereich.

Anfang August kündigte Insolvenzverwalter Klaus Siemon dann sämtliche Trainerverträge des CFC e.V., als im Nachwuchs. Auch den von Köhler. Nun soll es ein neuer Mann richten!

Zu heiß? CFC-Trainer Berlinski kennt keine Gnade!
Chemnitzer FC Zu heiß? CFC-Trainer Berlinski kennt keine Gnade!

Die CFC-Vorstandsvorsitzende Romy Polster, seit gut einer Woche im Amt, hat den Nachwuchsbereich zur Chefsache erklärt: "Unser Ziel ist, diesen auf absolut stabile Füße zu stellen. Unsere Teams sind erfolgreich, aber in den vergangenen Monaten wurde viel auf Verschleiß gefahren. Das wollen wir gemeinsam mit unserem Sportdirektor Armin Causevic ändern und neue Strukturen aufbauen."

Ziel sei es, den himmelblauen Talenten bereits im frühen Alter eine Ausbildung zu ermöglichen, die der Spielphilosophie der ersten Mannschaft Rechnung trägt.

Um das umsetzen zu können, müssen schnellstmöglich neue Sponsoren her. Polster: "Außerdem sind wir auf die Beiträge unserer Mitglieder angewiesen. Der Verein muss sich selbst tragen." Und damit das gesamte Nachwuchsleistungszentrum.

CFC-Vorstandsvorsitzende Romy Polster hat den Nachwuchsbereich zur Chefsache erklärt.
CFC-Vorstandsvorsitzende Romy Polster hat den Nachwuchsbereich zur Chefsache erklärt.  © Picture Point/Gabor Krieg

Mehr zum Thema Chemnitzer FC: