Routinier kehrt nach 10 Jahren in 3. Liga zurück! CFC-Kicker Langer musste lange warten!

Chemnitz - "Das Ziel ist in Sicht", sagt Matti Langer. Das Ziel ist der Auftakt gegen Waldhof Mannheim. Am Sonntag kommt es im Stadion an der Gellertstraße zum Duell der Aufsteiger.

Matti Langer feiert mit dem CFC sein persönliches Comeback in der 3. Liga.
Matti Langer feiert mit dem CFC sein persönliches Comeback in der 3. Liga.  © Picture Point/Gabor Krieg

Langer kehrt nach zehn Jahren in die 3. Liga zurück. Beim 4:1 der Erfurter gegen Dynamo Dresden durfte er im August 2009 in den letzten zehn Minuten auf den Platz. Danach sah man ihn in der 3. Liga nie wieder.

"Die 3. Liga war immer mein Ziel. Es hat sich in den vergangenen Jahren nicht ergeben. Mit Nordhausen haben wir den Aufstieg mehrmals angepeilt, es nie geschafft. In Fürth durfte ich kurz in die 2. Liga reinschnuppern", blickt Langer zurück: "Letzendlich gehört auch etwas Glück dazu. Je älter man wird, umso schwieriger wird es, gesichtet zu werden."

In Chemnitz hat der 29-Jährige sein Glück gefunden. In der Regionalliga gehörte Langer zu den absoluten Stützen der Mannschaft. Selbst eine Schulter-Operation bremste ihn nur wenige Wochen aus. "Ich fühle mich sehr wohl, erfahre hier beim CFC eine sehr hohe Wertschätzung", betont Langer, der in der Regionalliga Nordost und Bayern 126 Mal zum Einsatz kam.

Was für die Himmelblauen in der neuen Saison drin ist, vermag er schwer einzuschätzen. "Ich tue mich schwer, irgendwelche Ziele zu formulieren. Hinter uns liegt eine gute Vorbereitung. Wir haben viel Qualität in der Mannschaft. Mit Georgi Sarmov wurde ein erfahrener Mann geholt, der den Abgang von Dennis Grote kompensieren kann", so Langer, der im Vorjahr die meisten Spiele an der Seite von Grote im zentralen Mittelfeld bestritt.

Gegen Mannheim dürfte Langer eine Reihe nach hinten rutschen. Seit der Verletzung von Kostadin Velkov beorderte Trainer David Bergner der 1,89-Meter-Mann in die Abwehrzentrale.

Langer überzeugte in den Testspielen auf Anhieb. "Ich bin vor einem Jahr als Innenverteidiger nach Chemnitz gekommen und in der Vorbereitung auf die Sechs gerutscht. Ich kenne die Abläufe. Außerdem habe ich mit Niklas Hoheneder einen sehr erfahrenen Mann neben mir."

Matti Langer (Nummer 29) trifft im Vorbereitungsspiel gegen Alanyaspor per Kopf zum 4:1. Als "Sechser" kommt er natürlich mehr in torgefährliche Situationen.
Matti Langer (Nummer 29) trifft im Vorbereitungsspiel gegen Alanyaspor per Kopf zum 4:1. Als "Sechser" kommt er natürlich mehr in torgefährliche Situationen.  © Picture Point/Gabor Krieg

Mehr zum Thema Chemnitzer FC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0