CFC- Torjäger Hosiner der Mann der Hinrunde: "Abgezockt und clever!"

Chemnitz - Er ist der Mann der Hinrunde beim CFC: Goalgetter Philipp Hosiner!

Er hat Champions League, Bundesliga und zweite Liga gespielt, jetzt kämpft er mit dem CFC in der dritten Liga um den Klassenerhalt: Philipp Hosiner.
Er hat Champions League, Bundesliga und zweite Liga gespielt, jetzt kämpft er mit dem CFC in der dritten Liga um den Klassenerhalt: Philipp Hosiner.  © picture point/Sven Sonntag

Der Österreicher kam auf den letzten Drücker. Anfang September, wenige Stunden vor Ende der Transferiode, wechselte der Angreifer von Sturm Graz zu den Himmelblauen.

Hosiner hat die in ihn gesetzten hohen Erwartungen durchweg erfüllt. In zwölf Einsätzen erzielte er sieben Tore. Was mindestens genauso wichtig ist: Der 30-Jährige opfert sich für das Team auf. Spieltag für Spieltag schrubbt er viele Kilometer, hilft am eigenen Strafraum aus, geht keinem Zweikampf aus dem Weg.

"Er ist extrem abgezockt und clever. Genau so einen Mann braucht unsere sehr junge Mannschaft, in der nur wenige Spieler Drittliga-Erfahrung besitzen", erklärt Trainer Patrick Glöckner und verweist auf einen weiteren Aspekt: "Wir arbeiten als Kollektiv. Es gibt keine Stars, die sich herausnehmen können. Wenn ein Spieler, der schon Champions League und Bundesliga gespielt hat und einen riesigen Erfahrungsschatz besitzt, diese Einstellung vorlebt, dann ziehen die anderen mit."

Alles zu investieren, um die notwendigen 45 Punkte für den Klassenerhalt einzufahren - diesen Anspruch hat sich Hosiner auf die Fahnen geschrieben: "Sich in jeden Zweikampf zu werfen, seinem Nebenmann zu helfen, Woche für Woche alles rauszuhauen - das sind die Tugenden, die du im Kampf gegen den Abstiegs brauchst. Wenn du die auf den Platz bringst, hast du gute Chancen, das Spiel zu gewinnen."

In Rostock schaffte der CFC endlich den ersten Auswärtsdreier. "Der Fluch ist gebrochen. Jetzt wollen wir in Mannheim wieder ein gutes Spiel machen, weiter Punkte sammeln und noch näher an das rettende Ufer heran rücken", blickt Hosiner voraus. Dass er bereits sieben Mal getroffen hat, sei ihm nicht so wichtig.

"Was zählt, sind die Punkte. Wir wollen am Saisonende über dem Strich stehen. Wenn wir so weiterspielen, werden wir das auch schaffen."

Sieben Tore hat Philipp Hosiner in zwölf Einsätzen für die Himmelblauen erzielt. Hier trifft der Österreicher (Nr. 26) im Heimspiel gegen Jena zum späten 3:2-Sieg.
Sieben Tore hat Philipp Hosiner in zwölf Einsätzen für die Himmelblauen erzielt. Hier trifft der Österreicher (Nr. 26) im Heimspiel gegen Jena zum späten 3:2-Sieg.  © Picture Point/Gabor Krieg

Mehr zum Thema Chemnitzer FC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0