Unverkäuflich! Im Überlebenskampf baut CFC-Trainer Glöckner fest auf Hosiners Tore

Chemnitz - Kann der CFC seinen Top-Torjäger Philipp Hosiner halten? Der Österreicher hat sich mit neun Toren, davon fünf in den vergangenen fünf Partien, ins Rampenlicht gespielt.

CFC-Torjäger Philipp Hosiner (l.) trifft gegen Kaiserslauterns Torhüter Lennart Grill per Elfmeter.
CFC-Torjäger Philipp Hosiner (l.) trifft gegen Kaiserslauterns Torhüter Lennart Grill per Elfmeter.  © Frank Kruczynski

Treffsichere Angreifer werden von einigen Zweitligisten händeringend gesucht. Anfragen beim Chemnitzer FC sind allerdings zwecklos. Hosiner ist unverkäuflich! Trainer Patrick Glöckner stellt klar: "Dieser Fall wird nicht eintreten. Wir geben ,Hosi' in der Winterpause nicht ab."

Denn dass die Himmelblauen in der Kürze der Zeit nochmals einen Volltreffer landen wie im Fall von Hosiner zum Ende der vergangenen Transferperiode, ist sehr unwahrscheinlich. Der 30 Jahre alte Angreifer unterschrieb am 2. September. In der 3. Liga stand der Aufsteiger zu damaligen Zeitpunkt mit mageren drei Punkten aus sieben Spielen auf dem vorletzten Tabellenplatz.

Seit Hosiner stürmt, kamen 17 Zähler dazu. Gleich im ersten Heimspiel gegen Jena (3:2) schnürte er einen Doppelpack. Auch gegen Kaiserslautern (3:1) und in Mannheim (3:4) erzielte er zwei Tore.

Hosiner ist nicht nur ein guter Schütze. Er stellt sich auch in den Dienst der Mannschaft, verteidigt oft mit am eigenen Strafraum, opfert sich auf, geht keinem Zweikampf aus dem Weg.

"Wir kämpfen in der 3. Liga ums Überleben und bauen in der Rückrunde fest auf die vorbildliche Einsatzbereitschaft, Cleverness und Treffsicherheit von Philipp", betont Glöckner.

Seit Hosiner beim CFC stürmt, kamen 17 Zähler dazu.
Seit Hosiner beim CFC stürmt, kamen 17 Zähler dazu.  © Picture Point/Gabor Krieg
CFC-Trainer Glöckner will Hosiner nicht abgeben.
CFC-Trainer Glöckner will Hosiner nicht abgeben.  © Picture Point/Gabor Krieg

Mehr zum Thema Chemnitzer FC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0