Grünes Licht für neue Straßenbahntrasse in Chemnitz

Für die neue Trasse müssen die Bäume an der Reichenhainer Straße gefällt werden.
Für die neue Trasse müssen die Bäume an der Reichenhainer Straße gefällt werden.

Von Doreen Grasselt

Chemnitz - Grünes Licht für die zweite Stufe des Chemnitzer Modells: Trotz Anwohnerprotesten hat die Landesdirektion die neue Trasse Richtung Thalheim durch die Reichenhainer Straße genehmigt.

Die 2,5 Kilometer lange Straßenbahnstrecke soll von der Bernsdorfer Straße über die Turnstraße durch die Reichenhainer führen.

Von dort aus wird die Trasse oberhalb des zentralen Hörsaalgebäudes der Technischen Universität (TU) Richtung Südbahnhof verlaufen und dann in die Bahnstrecke nach Thalheim münden. Kosten: 74,3 Millionen Euro.

Baustart soll 2016 sein. Bereits 2017 will der Verkehrsverbund Mittelsachsen (VMS) die Strecke fertig haben.

Anwohner haben sich bislang gegen diesen Streckenverlauf gewehrt, weil auf der Platanenallee 186 Bäume gefällt werden müssen.

„Allerdings werden 417 Ersatzpflanzungen vorgenommen“, versichert Holm Felber (57) von der Landesdirektion.

Die gewählte Strecke sei zudem die effektivste und wirtschaftlichste. Das Chemnitzer Modell soll bis 2020 das regionale Schienennetz der Bahn mit dem Chemnitzer Straßenbahnnetz verknüpfen.

Stufe 1 nach Stollberg existiert bereits. Die Stufen 3 bis 5 sehen den Ausbau des Netzes nach Niederwiesa, Limbach-Oberfrohna und Oelsnitz vor.

Insgesamt umfasst das Projekt 226 Kilometer Gleisanlagen für rund 300 Millionen Euro.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0