Chemnitzer Modell: Diese Straßensperrungen kommen auf Euch zu

Chemnitz - Weil in Chemnitz zwei Bahnbrücken erneuert werden müssen, kommt es zu Straßensperrungen.

Da zwei Brücken auf der Bahnstrecke Chemnitz-Aue baufällig sind, kommt es zu Straßensperrungen.
Da zwei Brücken auf der Bahnstrecke Chemnitz-Aue baufällig sind, kommt es zu Straßensperrungen.  © Kristin Schmidt

Im Zuge des Chemnitzer Modells beginnt der Verkehrsverbund Mittelsachsen mit der Sanierung der Eisenbahnbrücken auf der Werner-Seelenbinder-Straße und Olbernhauer Straße.

"Aufgrund der Beschaffenheit der Bauwerke und des straffen Zeitplans sind für den Brückenbau Vollsperrungen der Straßen notwendig", teilt das Verkehrsunternehmen mit.

Bereits im November begann die Sperrung der Werner-Seelenbinder-Straße für den Straßenverkehr. Ab März 2020 soll die Straße dann auch für Fußgänger gesperrt werden. Ausweichmöglichkeiten gibt es über den Fußgängerüberweg Wolkensteiner Straße und dem Gehweg am Südring.

Ab März wird dann auch die Olbernhauer Straße voll gesperrt - für Fußgänger und Fahrzeuge. Passanten können eine Umleitung über den Gehweg am Südring und Erfenschlager Straße ausweichen.

Der VMS geht davon aus, dass die Sperrungen bis Juni andauern. "Die umfangreichen Arbeiten sind für das Vorhaben Chemnitzer Modell nach Aue dringend notwendig, da die Brücken in sehr schlechtem Zustand sind", so der VMS.

Die Bahnstrecke Chemnitz-Aue ist 47 Kilometer lang. Das Verkehrsunternehmen bringt sie für 65 Mio. Euro (90 Prozent Fördermittel) auf Vordermann.

Im Dezember soll die ersten Citylink-Bahnen im 30-Minuten-Takt nach Thalheim rollen - und von dort weiter im Stundentakt nach Aue.

Bis Juni sollen die Bauarbeiten an den Bahnbrücken beendet sein. Im Dezember soll dann die Citybahn von Chemnitz nach Aue rollen.
Bis Juni sollen die Bauarbeiten an den Bahnbrücken beendet sein. Im Dezember soll dann die Citybahn von Chemnitz nach Aue rollen.  © Kristin Schmidt

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0