Im Kampf ums CFC-Tor hat Pentke die Nase vorn!

Gehalten! Hier klärt CFC-Torhüter Philipp Pentke im Testspiel gegen Halles Sören Bertram.
Gehalten! Hier klärt CFC-Torhüter Philipp Pentke im Testspiel gegen Halles Sören Bertram.

Von Doreen Männel

Chemnitz - Mit welchem Keeper geht der Chemnitzer FC in die verbleibende Rückrunde? Offiziell hat Cheftrainer Karsten Heine sich zu seiner Nummer 1 noch nicht geäußert. Vieles spricht aber für Stammkeeper Philipp Pentke.

„Ich will wieder im Tor stehen!“, erklärt der 29-Jährige selbstbewusst. In der Generalprobe gegen den Halleschen FC schenkte ihm Cheftrainer Karsten Heine bereits das Vertrauen.

Auch in den beiden Punktspielen vor der Winterpause hatte Co-Trainer Torsten Bittermann Pentke ins Tor gestellt. Cheftrainer Heine hatte beide Partien wegen eines Virusinfekts verpasst.

An die Wochen zuvor erinnert sich Pentke dagegen nur ungern zurück. Nach mehreren Patzern musste er seinen Stammplatz an Ersatzkeeper Max Reule (20) abgeben.

Philipp Pentke (li.) und Max Reule lieferten sich im Türkei-Trainingslager einen harten Kampf um die Nummer 1.
Philipp Pentke (li.) und Max Reule lieferten sich im Türkei-Trainingslager einen harten Kampf um die Nummer 1.

Heine verordnete Pentke eine Denkpause. Richtig so, sagt er selbst. „Das war keine einfache Zeit, aber die Pause hat mir gut getan und ich verstehe die Entscheidung!“

Vier Spiele musste Pentke von der Bank aus verfolgen. Sein Kontrahent, Max Reule, machte seine Sache ordentlich, spielte fehlerfrei. Ein Comeback schien für Pentke zunächst in weite Ferne gerückt.

Doch schon am 13. Dezember stand er beim Auswärtsspiel in Osnabrück wieder in der Startelf. Eine Entscheidung, die ihn selbst überraschte. „Aber ich wollte zurück, da war mit der Zeitpunkt dann eigentlich egal“, erklärt Pentke.

Jetzt hofft er, dass er auch am Samstag gegen Fortuna Köln wieder zwischen den Pfosten stehen darf. „In diesem Spiel zählt für uns nur ein Sieg“, powert Pentke.

Fotos: Picture Point


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0