Das führte wirklich zum Programm-Abbruch beim Stadtfest in Chemnitz 33.959
Spritzen-Attacke von Gelsenkirchen: Mädchen hat Angriff scheinbar nur erfunden! Top Update
Bares für Rares: Experte enthüllt sensationelle Fälschungen! Top
Toilettenboden ablecken, Schläge: Wurden Kinder in der Kita schwer misshandelt? Neu
Mehrere Katzen-Besitzer in Sorge: Hat ein Mann ihre Lieblinge eingefangen? Neu
33.959

Das führte wirklich zum Programm-Abbruch beim Stadtfest in Chemnitz

Geht es beim Stadtfest immer rabiater zu, oder ist alles bestens? Die Bewertung der Megaparty erhitzt die Gemüter.

Von Torsten Schilling


		
	
	
		
			
				
					
						Explosive Stimmung: Was sich
vorm Nischel zusammenbraute,
veranlasste die Veranstalter, die
Party eher abzubrechen.
Explosive Stimmung: Was sich vorm Nischel zusammenbraute, veranlasste die Veranstalter, die Party eher abzubrechen.

Chemnitz - Das große Deuten: mehr Besucher und mehr Polizeieinsätze als 2016. Das Stadtfest ist Geschichte. Die Bewertung der Party bewegt weiter die Gemüter.

Geht es beim Stadtfest immer rabiater zu? Alles bestens, so Veranstalter CWE. Es habe "kleine Tumulte gegeben wie in den Vorjahren". Die Polizeibilanz: 27 Straftaten (2016: 25), 14 Körperverletzungen (2016: 12), Diebstähle: 7 (wie 2016), eine sexuelle Belästigung, Sachbeschädigung, Widerstand gegen Vollstreckungs- beamte, Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz und mehr als 100 Platzverweise.

Trauriger Höhepunkt: der Abbruch der Party Sonntagnacht auf der Jump- Bühne. "Durch die gute Zusammenarbeit von Veranstalter, Sicherheitsdienst und uns konnte Schlimmeres verhindert werden", sagt Polizeisprecherin Jana Kindt.

Bevor die explosive Mischung hochgehen konnte, drehten die Verantwortlichen die Regler runter. 30 Minuten eher als geplant. Von Abbruch will CWE-Chef Sören Uhle (41) aber nichts wissen. "Im Vergleich zum Vorjahr hatten wir 20.000 Besucher und zwei Straftaten mehr."

Ein Mitarbeiter der Bühne sagte MDR Sachsen, die Lage sei permanent angespannt gewesen. Bereits fünf Minuten vor Abbruch des Bühnenprogrammes hätte der Moderator gesagt: "Wir wollen doch alle friedlich feiern", so der Beschallungstechniker gegenüber dem MDR. Er habe in den 25 Jahren seiner Berufspraxis noch nie erlebt, dass ein Programm vorzeitig abgebrochen werden musste.

Ein Blick in die Archive erleichtert die Faktenfindung. Wermutstropfen des Stadtfestes 2014: Einer Besucherin wird die Handtasche entrissen. Zwischenfälle 2015: ein Hitzschlag, mehrere Wespenstiche. 2016: Unter anderem Marokkaner und Deutsche liefern sich Schlägereien.

Karten auf den Tisch

Ein Kommentar von Ronny Licht

Heute ist Tag 2 nach dem Stadtfest. Die Stände sind abgebaut, die Fahrgeschäfte abmontiert. Was bleibt, sind die Diskussionen über Abbruch, Sicherheitsprobleme, Kriminalität.

Die Bilanz der Polizei liest sich beruhigend. Doch Zahlen sind das eine - das subjektive Sicherheitsgefühl das andere. Während große Teile der City friedlich und fröhlich feierten, wurde die Brückenstraße zum Brennpunkt.

Aber: Auch die Polizei kann nur reagieren, wenn sie von den Straftaten erfährt. Es ist der falsche Weg, auf eine Anzeige zu verzichten, weil man keine Erfolgs-Chancen sieht. Nur mit klaren Fakten und nackten Zahlen kann in Zukunft auf bestimmte Entwicklungen reagiert werden.

Anzeigen sind auch im Nachgang möglich. Noch ist das Kind nicht in den Brunnen gefallen. Es plätschert aber schon - am Brunnenrand sitzend mit den Füßen im Wasser. Es ist nur im Sinne ALLER, dass man die Karten auf den Tisch legt. Unaufgeregt und ehrlich.

Neue Zeiten, neue Kulturen erfordern auch neue Maßnahmen. Es darf keine Tabus geben. Wir alle wollen auch 2018 wieder feiern. Friedlich, fröhlich, ohne Angst.

Ein Großaufgebot der Polizei vorm Nischel verhinderte Schlimmeres.
Ein Großaufgebot der Polizei vorm Nischel verhinderte Schlimmeres.

		
	
	
		
			
				
				
					
						Zu diesem Zeitpunkt war
auf der Brückenstraße
noch alles in Ordnung
Zu diesem Zeitpunkt war auf der Brückenstraße noch alles in Ordnung
CWE-Chef Sören Uhle (41) lässt sich das Stadtfest nicht vermiesen: Trotz Schlägereien an zwei Tagen sei das Chemnitzer Fest super gewesen.
CWE-Chef Sören Uhle (41) lässt sich das Stadtfest nicht vermiesen: Trotz Schlägereien an zwei Tagen sei das Chemnitzer Fest super gewesen.

Fotos: privat, Sven Gleisberg, Klaus Jedlicka

Nur bis Samstag: Hier gibt's bis zu 3.000 Euro geschenkt! 3.035 Anzeige
Darum ist Katze "Dixie" eine medizinische Seltenheit Neu
Hunderte Laserpointer lassen Polizei-Drohne abstürzen Neu
Großer Abverkauf: Bei Euronics in Lüdinghausen gibt's bis 65% Rabatt 5.525 Anzeige
Mädchen rettet Hund aus Koffer, doch dann wird es traurig Neu
Horoskop: Das sagen die Sterne zu Deinem Tag! Neu
Wer Sachsen liebt, sollte sich diese Glashütter-Uhr kaufen Anzeige
Katastrophen-Tourist in Venedig: Beim Filmen passiert etwas Dummes Neu
In Europas erstem Bierhotel gibt es sogar "ein Blondes" unter der Dusche Neu
Für 3 Tage verkauft dieses Einrichtunngshaus Küchen super billig! 1.978 Anzeige
Anne Wünsche postet sexy Foto: "Milf ist für mich ein Riesen-Kompliment!" Neu
Endlich entspannt verreisen: So geht Urlaub abseits der Massen! Neu
Achtlos weggeworfener Plastikmüll sorgt für tierische Tragödie Neu
Hier gibt's in Berlin gerade 10% auf alles und 5% auf Apple 1.896 Anzeige
Darum soll dieses Schaf jetzt eingefangen und kahl geschoren werden Neu
Frau (22) wird Opfer von Gruppen-Vergewaltigung in Düsseldorfer Park Neu
Alles muss raus! Großer Ausverkauf bei Medimax in Hamburg-Barmbek! Anzeige
Baby qualvoll verhungert: Veganer fütterten Kinder nur mit Obst und rohem Gemüse! Neu
Dramatische Szenen: Warum rennt dieser Hund auf der Autobahn umher? Neu
Für den Karriereschub neben dem Beruf: dieses Studium ist einzigartig 6.772 Anzeige
Angststörungen! So schlimm ging es Mirja du Mont wirklich Neu
Kinderpornos im großen Stil: Polizei stellt 1,3 Millionen Fotos sicher Neu
Diese coole Location könnte Dein neuer Arbeitsplatz in Dortmund sein! 4.928 Anzeige
Wegen Streiks: Beliebte Sendung "Domian Live" fällt aus Neu
Baby (1) stirbt nach Treppensturz: Mutter wegen Mordverdacht in U-Haft! Neu
Hast Du Lust, Filialleiter bei einem großen deutschen Discounter zu werden? 1.118 Anzeige
Hubertus K. vermisst: Polizei sucht mit Sonargerät Boden des Neckars ab Neu
Ehemaliger SS-Wachmann bricht vor Gericht in Tränen aus: "Es wird mir ewig leidtun" 515
GZSZ: Jetzt erfährt Leon die ganze Wahrheit! 689
Fußball kurios: Torhüter pariert Ball von außerhalb des Feldes! 594
Weil es so schön war: Bert und Ginger Wollersheim heiraten wieder! 356
Riesen-Kobra frisst Python, doch dann endet es auch für sie tragisch 2.182
Auto rast frontal gegen einen Baum: Tödlicher Crash auf der B23 109
Immer mehr Touris besuchen Tschernobyl und begeben sich in große Gefahr 505
Schmuggler an der Grenze erwischt: 260.000 gefälschte Kippen entdeckt! 88
"Drecksverein": Influencer Exsl rechnet mit Vodafone ab 1.603
Grausame Tierversuche: Wird Todeslabor doch nicht geschlossen? 235
Nach Totalschaden: Irrer Plan für Traditionssegler "Seute Deern" 66
Bei Abrissarbeiten! Bauarbeiter (28) gerät mit Fuß in Bagger-Ketten und verletzt sich schwer 928
Riesige Rauchwolke! 20 Boote in Flammen 3.612
Gefährliche Attacke mit Kabelbinder war wohl nur ein "Scherz" 1.009
DFB-Elf in Gladbach mit Neuer: Nächste Löw-Klatsche für ter Stegen! 858
Eklat im Prozess um besetztes Haus: Oben-ohne-Aktivisten aus Saal gezerrt 2.262
Neue Blitzer: Polizei tarnt Radarfallen jetzt als Fahrrad! 3.088
Familiendrama: Mann erschießt Mutter, Frau, Hund und sich selbst 2.077
So war "Queen of Drags": Heftiger Glitzer-Streit und ein "schwuler Leuchtkäfer"! 1.106
Dschungelcamp: Diese Sex-Bloggerin will unbedingt dabei sein 1.199
DNA-Massentest soll Mörder von Claudia (11) überführen: War es ein Nachbar? 1.215
Bundestag beschließt großen Teil des Klimapakets: Was sich jetzt ändert 2.122
Nach Sarahs Affäre: Pietro hatte nicht mal ein Dach über den Kopf 1.572
BVB-Hammer: Jürgen Klopp will Jadon Sancho zum FC Liverpool holen! 1.652
Melanie Müller: "Wenn der Kleine später nicht dankbar ist, kann er was erleben" 3.531
Zwei Menschen sterben: Darum ist der 21-jährige Raser trotzdem kein Mörder 884
Horrorfund: Mindestens 12 zerstückelte Leichen in 33 Plastiksäcken entdeckt 18.588