Auf Weg zum ZDF-Sportstudio: Christina Schwanitz nach Crash im Krankenhaus Top Kein Bock auf Diebe oder Polizei im Urlaub? Hier kommen unsere Sicherheitstipps Top WM-Skandal? Laut Beckenbauer ist alles "erstunken und erlogen" Top Horror-Crash mit vier Toten: Leiche lag stundenlang auf der Straße Top Update Wenn Dir diese Zeichen etwas sagen, sollten wir reden! 57.845 Anzeige
5.519

Nach erstem Todesfall: Wie geht es für die Jungs in der Höhle jetzt weiter?

Fußball-Jungs in Thailand noch zu schwach für Rettung aus Höhle

Die Rettung der eingeschlossenen Jungs in einer Höhle in Thailand wird zum Wettlauf gegen die Zeit. Noch sind viele zu schwach, um hinaus zu tauchen.

Chiang Rai - Menschen in aller Welt bangen um das Leben der zwölf Jugendfußballer und ihres Trainers. Alle denkbaren Bergungsoptionen sind höchst riskant, die Rettungskräfte wollen deshalb nichts überstürzen. Doch sollte es stark regnen, haben sie keine Wahl mehr.

Seit zwei Wochen sitzen die Jungs und ihr Trainer in der Höhle fest. Ihre Rettung wird zu einem Wettlauf gegen die Zeit.
Seit zwei Wochen sitzen die Jungs und ihr Trainer in der Höhle fest. Ihre Rettung wird zu einem Wettlauf gegen die Zeit.

Zwar kündigten die Behörden an, das Risiko bei der geplanten Bergungsaktion so niedrig wie möglich zu halten. Allerdings sollte es am Samstag regnen und das Wochenende über zu teils heftigen Niederschlägen kommen.

Falls Monsunregen die Bedingungen dramatisch verschlechtert, wollen die Rettungskräfte ihren Einsatz vorzeitig beginnen. Die vergangenen Tage war es rund um die Höhle Tham Luang-Khun Nam Nang Non in der nördlichen Provinz Chiang Rai trocken geblieben. Doch das kann sich jederzeit ändern - denn es ist Regenzeit in Thailand.

"Falls es starke Regenfälle geben sollte und die Lage schlecht aussieht, werden wir versuchen, sie früher rauszuholen", sagte Provinzgouverneur Narongsak Osotthanakorn am Samstagmorgen (Ortszeit).

Als Chef der Rettungsmission würde er den Beginn des Bergungseinsatzes lieber noch etwas verzögern. Noch seien die Jungen im Alter von 11 bis 16 Jahren und ihr 25-jähriger Betreuer nicht ausreichend geübt im Tauchen, um den strapaziösen Weg aus der dunklen, kilometerlangen Höhle ins Freie zu wagen, für den selbst Elite-Einheiten der Marine fünf bis sechs Stunden brauchen.

Allerdings drängt die Zeit nicht nur wegen möglicher Regenfälle. Hinzu kommt, dass der Sauerstoffgehalt in der von den Jugendlichen aufgesuchten Kammer stetig abnimmt - ganz im Gegensatz zur psychischen und körperlichen Belastung der Eingeschlossenen.

Familienangehörige der eingeschlossenen Teenager harren vor der Höhle aus und hoffen, dass ihre Liebsten bald wieder in Freiheit sind.
Familienangehörige der eingeschlossenen Teenager harren vor der Höhle aus und hoffen, dass ihre Liebsten bald wieder in Freiheit sind.

Und je mehr Wasser in die Höhle strömt, desto schlechter wird wegen aufgewirbelter Ablagerungen die Sicht für die Taucher, die die eingeschlossene Gruppe derzeit mit dem Nötigsten versorgen. Ein Taucher kam bereits im Einsatz ums Leben (TAG24 berichtete).

Die Lage wird also immer brenzliger. Zumal auch die hygienischen Umstände in der Höhle erbärmlich sind: Jeder aus der Gruppe muss sich auf engstem Raum erleichtern, Bakterien, Viren und Pilze können sich leicht ausbreiten. Laut der Zeitung "The Nation" zeigen zwei der Jugendlichen und ihr Trainer schon Anzeichen für eine Infektion.

Trost spendet den Angehörigen ein bewegender Brief, der ihnen aus der Höhle übermittelt wurde. "Macht euch keine Sorgen, wir sind alle stark" - so steht es auf einem handbeschriebenen Zettel, den ein Rettungstaucher den seit Tagen vor dem Höhleneingang campierenden Familien übermittelte.

Die mit blauer Tinte auf Notizblockpapier verfasste Botschaft wurde am Samstag auf der Facebook-Seite der thailändischen Spezialeinheit Navy Seals veröffentlicht. Darin schien jeder der zwölf Jungs persönliche Worte an seine Familie und Freunde im Freien zu richten.

"Ich will gebratenes Schweinefleisch essen", brach es aus einem der Jugendfußballer heraus, die zusammen mit ihrem Trainer größte körperliche und psychische Strapazen erdulden müssen. Er bat die Angehörigen seiner Schützlinge in dem Brief um Verzeihung, bedankte sich für ihre Unterstützung und versprach ihnen, sich bestmöglich um die Jungs zu kümmern.

Die Gruppe hatte nach einem Training am 23. Juni die viertgrößte Höhle Thailands in der nördlichen Provinz Chiang Rai besucht, war dann aber wohl von einer Sturzflut überrascht worden und rettete sich vor den Wassermassen immer tiefer ins Innere.

Fotos: Thai Navy Seals/XinHua/dpa, Sakchai Lalit/AP/dpa

Leeres Ford-Wrack stellt Polizei vor Rätsel Top "Sport" im Freien: Jasmin (20) sorgt mit Pornos in kleinem Dorf für erhitzte Gemüter Top Großeinsatz der Bundespolizei: Zwölf Migranten springen von Zug, Kind verletzt sich Top Wegen Hitze & Dürre: So schlimm wird die Wespen-Plage diesen Sommer! Top
Garage auf Friedhof abgefackelt: Brandstifter (40) verbrennt sich Arme und Beine Neu Yoga und Ruhe nach Hörsturz bei Campino? Kommt nicht in Frage! Neu
Stinkefinger im TV: Was war hier bloß mit Lilly Becker los? Neu Trotz Kritik am Wattrennen: 15.000 Besucher erwartet Neu Explosion in Mietwohnung: Drei Verletzte, Haus unbewohnbar Neu Was kann eigentlich die neue TAG24-App? 13.007 Anzeige Immer mehr Diebstähle bleiben ungeklärt: Polizei warnt vor dreister Masche Neu Bei Junggesellenabschied: 28-Jähriger stürzt 20 Meter in die Tiefe Neu Jagd nach Killer-Wels plötzlich abgebrochen! Neu Quartiere werden knapp: Experten warnen vor Fledermaus-Invasion in Wohnungen Neu "Richtig lecker!": Elena Carrière isst dieses kleine Tier und ihre Fans rasten aus Neu Schock für Sebastian Vettel: Sein Boss soll im Koma liegen Neu Nährboden für islamistischen Terror: Darum gibt's immer mehr Salafisten Neu Sommerhaus der Stars: Wollersheim zieht gegen Büchners vom Leder Neu Hobbys mit Gefahren: Was tut man bei einem Sportunfall? 4.379 Anzeige Betrunkener legt sich zum Schlafen auf Bahngleise, dann kommt ein Zug Neu Bei EM in Sachsen: NBA-Star Dennis Schröder feuert Nachwuchs an Neu Gondel fliegt aus Karussell: Vier Kinder verletzt Neu Was auf dieser Restaurant-Rechnung steht, ist ein echter Skandal Neu Nichts für schwache Nerven: Diese Brücke ist eine echte Mutprobe Neu Pödelwitz: Braunkohle-Gegner kommen zum "Campen" Neu 7000 Jahre alt: Archäologen machen in Mitteldeutschland Mega-Fund Neu Verkehrsminister Scheuer erhöht Druck auf Pannen-Airport BER Neu Schüsse im Supermarkt: Familienstreit endet mit tödlicher Geiselnahme Neu Bierbrauer bitten: Bringt leere Bierkästen rasch zurück 1.995 Offene Wunde mit Maden: Junge überlebte in einer Scheune 3.594 Dieses Gift-Kraut kann Pferde töten! 245 Frau sprachlos über Erklärung: Flughafen-Security nimmt ihrem Sohn (5) das Spielzeug weg 7.874 Was passiert eigentlich, wenn alle Fluggäste von Bord sind? 944 Und es hat Boom gemacht: Gigantisches Feuerwerk in Köln gezündet 259 Dieses Baby bekommt sein Leben lang kostenlos Chicken-Nuggets 4.043 Krass: Darum war Bibis Babykugel bisher so klein! 3.510 Glückwunsch! So feiert Otto seinen 70. Geburtstag 566 Darum zeigt Bonnie Strange das Gesicht ihrer Tochter (noch) nicht! 728 Was macht Ex-GZSZ-Star Raphael Vogt eigentlich heute? 6.819 Wegen Dürre noch ein Bach: Hier floss mal die Elbe! 6.458 Riesiger Fels kracht gegen Haus 2.298 Richter hat Gnade mit falschen "Modern Talking" 1.068 Das wird spektakulär: Die Fakten zum Blutmond 5.138 Riesige Rauchwolke! Was brennt hier? 2.989 Nach Reifenplatzer: 49-Jähriger wird aus Mercedes geschleudert 6.173 Welcher Promi zeigt sich denn hier so sexy? 10.277 Mehrere Tote und zahlreiche Verletzte nach schwerem Unfall auf A81 17.024 Die Jagd nach dem Killer-Wels: Hat das Kükensterben nun ein Ende? 8.328 Update "Klugscheißerpartei": Ex-Bürgermeister Buschkowsky schießt gegen SPD 985 Nach illegaler Einreise: Schleuser setzen Familien auf Autobahn aus 4.361