Während Ultraschall-Untersuchung: Eineiige Zwillinge kämpfen gegeneinander

Yinchuan (China) - Zwillingsschwestern aus China sind bereits vor ihrer Geburt im Internet berühmt geworden. Schuld war ihr amüsierter Vater, der sie bei einer Ultraschall-Untersuchung filmte.

Während der Ultraschall-Untersuchung sah man die Zwillingsschwestern offenbar gegeneinander kämpfen.
Während der Ultraschall-Untersuchung sah man die Zwillingsschwestern offenbar gegeneinander kämpfen.  © youtube/The AIO Entertainment

Ende letzten Jahres war seine Frau bei ihrem Frauenarzt, um zu kontrollieren, ob es ihren Kindern gut geht. Die Chinesin war im vierten Monat mit sogenannten monochorionische-monoamniotische oder auch Mono-Mono-Zwillingen schwanger.

Bei dieser Form von Mehrlingen teilen sich die Babys dieselbe Fruchtblase und dieselbe Plazenta. Mütter mit Mono-Mono-Zwillingen müssen sich bewusst sein, dass es nur eine 50 prozentige Chance gibt, dass die Kinder es bis zur 26. Schwangerschaftswoche schaffen.

Am gefährlichsten ist es, dass sich die Nabelschnüre - die natürlich getrennt sind - der Zwillinge verheddern und verknoten. Das könnte laut Daily Mail bei einem oder sogar bei beiden Kindern zu Durchblutungsstörungen führen.

Umso schöner war es für die Eltern der beiden Schwestern aus China zu sehen, dass die Babys wohlauf sind.

Die Kleinen waren sogar dermaßen aktiv, dass sie schon fast übermütig wurden.

Eine Schwangere wird mit einem Ultraschall untersucht.
Eine Schwangere wird mit einem Ultraschall untersucht.  © 123RF

Auf dem Ultraschall konnte man erkennen, wie die Zwillinge regelrecht miteinander kämpfen. Dabei flogen nicht nur die kleinen Fäuste, auch Tritte wurden gegeneinander ausgeteilt.

Zwillings-Vater Tao erklärte gegenüber einer lokalen Zeitung, dass seine ungeborenen Töchter scheinbar "ein paar Runden miteinander boxen" würden. Den Clip veröffentlichte er in der App "Douyin", wo er sich schnell verbreitete und viral ging. Mit so einer Aufmerksamkeit hatte der Chinese aber nicht gerechnet. Sein Ultraschall-Video erhielt Millionen "Gefällt mir"-Angaben und Tausende Kommentare.

Doch, dass seine Töchter nicht nur aufeinander losgehen können, zeigte die nächste Untersuchung bei Arzt. Diesmal sollen die Zwillinge richtig gekuschelt haben, als bei ihrer Mutter ein Fruchtwasser-Check durchgeführt wurde. "Wir waren so berührt", schwärmt Tao. "Die Babys waren so klein und wussten trotzdem, wie man sich um den anderen kümmert." Damals war er fest überzeugt, dass die beiden in "Harmonie miteinander leben" werden, wenn sie auf der Welt sind.

Diese Annahme kann er seit dem 8. April überprüfen: An diesem Tag wurden seine Kinder nämlich per Kaiserschnitt geboren. Die Mädchen erblickten nach 32 Wochen gesund das Licht der Welt und bekamen die Spitznamen "Cherry" und "Strawberry" - wahrscheinlich, weil sie so süß sind.

Während des Eingriffs entdeckten die Ärzte das, was sie bereits befürchtet hatten: Die Nabelschnüre hatten sich zu einem großen Teil verheddert. "Die Babys sind gesund und munter geboren", so der stellvertretende Direktor der Geburtenhilfe des Krankenhauses in der Stadt Yinchuan. Es sind sogar die ersten Mono-Mono-Zwillinge, die erfolgreich in der Klinik geboren wurden.

Titelfoto: youtube/The AIO Entertainment

Mehr zum Thema Baby:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0