Streit mit Busfahrer endet in Katastrophe: 13 Menschen sterben

China - Schwerer Busunfall im chinesischen Stadtbezirk Wanzhou: Wegen eines Streits zwischen dem Fahrer und einem Passagier verlieren mindestens 13 Menschen ihr Leben.

Nach dem Streit verlor der Fahrer die Kontrolle. Es kam zur tödlichen Kettenreaktion.
Nach dem Streit verlor der Fahrer die Kontrolle. Es kam zur tödlichen Kettenreaktion.  © Screenshot Twitter/China Xinhua News

Wie On-Board-Aufnahmen des Unglücks auf Twitter zeigen, waren der Busfahrer und einer seiner Fahrgäste in eine handfeste Auseinandersetzung verwickelt, bevor der Bus ausbrach und von einer Brücke in die Tiefe stürzte.

Laut einem Bericht von "China Xinhua News" wollte die Passagierin namens Liu (48) an einer bestimmten Haltestelle aussteigen, doch der Bus kam aufgrund einer Straßenwartung nicht dorthin.

Fahrer Ran (42) habe alle Passagiere deshalb gebeten, an einer früheren Haltestelle auszusteigen. Als Liu bemerkte, dass sie genau das verpasst hatte, und den Fahrer anwies, sofort zu stoppen, sei die Situation eskaliert. Es wurde sogar handgreiflich, wie das Bus-Video zeigt.

Das hatte fatale Folgen: Weil der Fahrer sich nicht mehr auf den Verkehr konzentrieren konnte und nach der Frau schlug, verriss er das Lenkrad und verlor schließlich die Kontrolle über den Bus.

Er driftete nach links ab und kollidierte mit einem entgegen kommenden Auto. Doch es kam noch schlimmer: Da der Bus auf einer Brücke unterwegs war, durchschlug er das Geländer und fiel in die Tiefe. Dort landete er im Flussbett des Jangste.

13 Insassen konnten nur noch tot aus dem Wrack geborgen werden, zwei Menschen gelten noch als vermisst. Wie viele Passagiere insgesamt im Bus saßen, ist nicht bekannt.

Titelfoto: Screenshot Twitter/China Xinhua News


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0