Mann gibt sich als Geheimagent aus, weil er ohne Kennzeichen unterwegs war

Der Mann war mit einem gefälschten CIA-Ausweis unterwegs. Außerdem war er angeblich Mitarbeiter des "IMF".
Der Mann war mit einem gefälschten CIA-Ausweis unterwegs. Außerdem war er angeblich Mitarbeiter des "IMF".  © Weibo

Peking - Ein Motorradfahrer in China hat mit Hilfe eines gefälschten CIA-Agentenausweises versucht, sich einer Polizeiinspektion zu entziehen.

Der Chinese wurde von Beamten auf einer Schnellstraße in der ostchinesischen Stadt Nanjing angehalten, weil er ohne Nummernschild unterwegs war.

Laut Mitteilung der Polizei habe der Mann, der zudem eine Uniform mit dem Schriftzug "U.S. Army" trug, zur Identifikation die gefälschte Dienstmarke vorgelegt. Das Dokument wies ihn nicht nur als CIA-Agenten aus, sondern auch als Mitarbeiter des "​IMF" - jener fiktiven Geheimorganisation, für die Tom Cruise in den "Mission: Impossible"-Filmen auf Verbrecherjagd geht.

Viele Internetnutzer amüsierten sich über das Verhalten des Mannes. "Ist es nicht viel schlimmer, als Agent enttarnt zu werden, als gegen ein paar Verkehrsregeln zu verstoßen?", fragte ein Nutzer des Kurznachrichtendienstes Weibo.

Laut der Polizei in Nanjing wurde der Mann, der auf dem Weg zu einem Motorrad-Treffen war, "den Gesetzen entsprechend" bestraft.

Auch mit seinem Anzug "US Army" wollte er die Polizisten überzeugen, ein echter Cop zu sein. Gelang ihm allerdings nicht.
Auch mit seinem Anzug "US Army" wollte er die Polizisten überzeugen, ein echter Cop zu sein. Gelang ihm allerdings nicht.  © Weibo

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0