Chinesin ist mit dem Zug unterwegs! Was dann passiert, ist legendär

Guangzhou - Der Witz muss sehr gut gewesen sein! Eine Frau aus China musste in Folge eines Witzes so heftig lachen, dass sie anschließend den Mund nicht mehr zubekam.

Stundenlang musste die arme Frau mit einem offenen Mund ausharren. (Symbolbild)
Stundenlang musste die arme Frau mit einem offenen Mund ausharren. (Symbolbild)  © 123RF Irina Ryabushkina

Die namentlich nicht genannte Chinesin war in einem Schnellzug unterwegs ins südchinesische Guangzhou, als ihr ein verhängnisvoller Witz erzählt wurde.

Nach einem heftigen Lachanfall blieb ihr Mund auf einmal offen stehen, denn sie hatte es tatsächlich beim Lachen geschafft, sich den Kiefer auszurenken.

Ein über die Lautsprecher des Zuges herbeigerufener Arzt dachte laut "DailyStar" zunächst, dass die arme Frau einen Schlaganfall erlitten hat: "Sie sabberte [...] konnte weder sprechen noch den Mund schließen."

Einige Fragen später war auch dem Arzt klar, dass die Frau sich tatsächlich den Kiefer ausgerenkt hat.

Doch die Probleme für die Frau wurden auch nach der sicheren Diagnose nicht weniger. Der Arzt hatte zwar schon einmal was vom wieder einrenken gehört, war keinesfalls ein Experte für Kieferchirurgie. So empfahl er ihr, lieber nach Ankunft des Zuges eine Klinik aufzusuchen.

Da die Zugfahrt aber noch eine Stunde dauern sollte und die Frau langsam hektisch wurde, Schritt der Mediziner notgedrungen zur Tat und renkt im zweiten Versuch den Kiefer heldenhaft wieder ein.

Die erleichterte Frau erzählte anschließend, dass ihr der Kiefer schon einmal bei einer Schwangerschaft herausgesprungen war, da sie sich damals häufig übergeben musste.

Übrigens, TAG24-Leser mit Kieferproblemen können beruhigt sein, der Inhalt des Witzes ist nicht überliefert!

Eine sicher auf immer unvergessliche Zugfahrt für die Chinesin.
Eine sicher auf immer unvergessliche Zugfahrt für die Chinesin.  © 123RF Jiang Yifan

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0