Frau in Aufzug 30 Tage lang vergessen: tot

Symbolbild.
Symbolbild.

Von Matthias Kernstock

China - Diese Geschichte ist ein wahr gewordener Albtraum: Weil Arbeiter Reparaturen an einem Gebäude in Xi’an in China durchführen mussten, stellten sie den Strom ab - scheinbar ohne zu kontrollieren, ob sich Personen im dortigen Aufzug befanden.

Bereits am 1.März wurde eine Frau in einem Gebäude in China tot aufgefunden. Sie lag in einem Aufzug. Die Beamten konnten den Grund für den Tot der Frau nun klären.

Am 30. Januar stellten zwei Männer des Wartungspersonals den Strom des Gebäudes in der Provinz Shaanxi ab, um Reparaturen an der Stromleitung durchzuführen. Genau in diesem Moment war die Frau in dem Aufzug, der einfach steckenblieb. Anscheinend bemerkte niemand etwas davon. Die Frau war gefangen.

Erst ca. 30 Tage später entdeckten Arbeiter, die sich um den Aufzug kümmern sollten, den Leichnam der 43-Jährigen. Sie soll alleine gelebt haben und wollte vermutlich mit dem Aufzug zurück in ihre Wohnung.

Wie ein Sprecher mitteilte, wurde gegen die Arbeiter Anklage wegen fahrlässiger Tötung erhoben, wie mehrere Medien berichten.

Fotos: dpa


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0