Tanzend durch die Innenstadt: Tausende feiern den Christopher Street Day in Leipzig

Leipzig - Leipzig feiert Christopher Street Day. Mit mehreren Demowagen, lauter Musik und Regenbogen-Fahnen zogen am Samstag anlässlich der CSD-Demo tausende Menschen durch das Zentrum der Messestadt, um ein Zeichen für Offenheit und Nächstenliebe zu setzen und ihre Unterstützung für die LGBTQ-Szene deutlich zu machen.

Tausende Menschen zogen am Samstag anlässlich der CSD-Demo durch Leipzig.
Tausende Menschen zogen am Samstag anlässlich der CSD-Demo durch Leipzig.  © Nico Zeißler

Die Leipziger Stadtverwaltung hatte bereits im Vorfeld mit etwa 7000 Teilnehmern bei der Demo gerechnet und auf Verkehrseinschränkungen hingewiesen (TAG24 berichtete).

Die Erwartungen sind schließlich auch eingetroffen: Das Zentrum der Messestadt gleich am Samstagnachmittag einem Meer aus Regenboden-Fahnen, bunten Schildern und gut gelaunten Menschen.

Vom Leipziger Markt aus zogen die Feiernden zunächst in Richtung Hauptbahnhof. Von da aus ging es über Augustus- und Wilhelm-Leuschner-Platz und nach einer kleinen Schleife durch den Leipziger Süden wieder über den Leuschner-Platz zum Markt, wo im Anschluss an den Umzug das CSD-Straßenfest beginnen soll.

Begleitet wurden die Menschen dabei von mehreren Demo-Wagen. Sowohl die Fraktionen der SPD, der Linken und Grünen als auch BMW sowie die L-Gruppe hatten unter anderem einen Lkw beigesteuert.

Der Abschluss der CSD-Feierlichkeiten, die bereits seit einer Woche in Leipzig laufen, soll am Samstagabend im Täubchenthal unter dem Titel "Prideball" stattfinden (TAG24 berichtete).

Begleitet wurden sie dabei von mehreren Demo-Wagen.
Begleitet wurden sie dabei von mehreren Demo-Wagen.  © privat

Mehr zum Thema Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0