Böller-Anschlag! Angreifer schlagen Zirkus-Direktor nieder

Seit 2010 verzaubert die fünfköpfige Familie Köllner mit ihrem Circus Piccolino das Publikum in und um Dresden - jetzt gab es einen fiesen Anschlag auf ihr Winterquartier.
Seit 2010 verzaubert die fünfköpfige Familie Köllner mit ihrem Circus Piccolino das Publikum in und um Dresden - jetzt gab es einen fiesen Anschlag auf ihr Winterquartier.  © Eric Münch

Dresden - Feiger Böller-Anschlag auf den Dresdner Familiencircus Piccolino! Zwei Gestalten knallten erst in den Ställen herum, verletzten dann noch den Direktor.

Messerwerfer, Lama-Show, Feuerfakir: Seit 2010 verzaubert die fünfköpfige Familie Köllner mit ihrem Circus Piccolino das Publikum in und um Dresden. Aktuell bereitet sie sich in ihrem Winterquartier in Niedersedlitz auf die nächsten Auftritte in Freiberg und Dresden vor.

Doch Freitagabend hörte Familienoberhaupt und Direktor Sascha Köllner (39) plötzlich komische Geräusche. Er verließ den Wohnwagen. 

"Vom Dach aus schossen Chaoten Scheiben kaputt und Böller in unsere Ställe mit Pferden, Lamas und Hängebauchschweinen. Auch einen funkensprühenden Wirbel warfen sie ins Heu", sagt der Circusdirektor fassungslos. "Ich stieg aufs Dach, wollte sie aufhalten. Den einen packte ich am Kragen, da gab mir der Zweite voll eine aufs Auge."

Blutend ließ der Direktor von den deutsch sprechenden Tätern ab. Die verschwanden im Schutz der Dunkelheit. Die Polizei suchte sie bislang vergeblich. Jetzt lebt die Familie in Angst: "Wir hatten noch nie Probleme. Doch jetzt mache ich nachts kaum noch ein Auge zu, fürchte um meine Kinder und Tiere."

Da es auf dem Gelände bereits Ärger mit Graffiti-Sprayern gab, sucht der Familiencircus dringend ein neues Winterquartier (Halle und Wiese) zur Miete. Wer helfen kann, erreicht Direktor Köllner unter: 0177/605 64 12.

Direktor Sascha Köllner (39) wurde von den Angreifern am Kopf verletzt.
Direktor Sascha Köllner (39) wurde von den Angreifern am Kopf verletzt.  © Eric Münch