Entführte Frau geköpft, weil Mann kein Lösegeld zahlte: Täter hinterlassen widerliche Nachricht

Coatzacoalcos - Die Familie Carrera hatte eine Woche lang Zeit, umgerechnet 180.000 Euro aufzutreiben, sonst würde Susana Carrera sterben.

Susana Carrera leitete mit ihrem Mann eine Firma. Die Entführer forderten eine hohe Menge Lösegeld.
Susana Carrera leitete mit ihrem Mann eine Firma. Die Entführer forderten eine hohe Menge Lösegeld.  © Screenshot Twitter Pascal BeltrandelRio

Die Frau war von Unbekannten in der mexikanischen Stadt Coatzacoalcos entführt worden, als sie ihre Tochter von Freunden abholen wollte. Bilder einer Überwachungskamera zeigen, wie sie von einem Mann überwältigt und in ein Auto gezogen wurde.

Wie "BBC" berichtet, endete das Ganze in einem Drama. Die Familie schaffte es nicht, die geforderte Summe in so kurzer Zeit aufzutreiben.

Die Entführer hatten wenig Geduld und Mitleid, machten mit Susana kurzen Prozess. Die geköpfte Leiche der Frau wurde von den Tätern einfach in einem schwarzen Müllsack deponiert.

Dort hinterließen sie auch einen Zettel mit der Nachricht: "Das passierte mir, weil mein Mann lieber mit seinem Schw… spielte, als mein Lösegeld zu bezahlen.“

Die Polizei hat die Ermittlungen zu dem schockierenden Fall aufgenommen. Es könnte durchaus sein, dass Susanas Mann Verbindungen zum Drogenkartell hat.

Ob die Entführung damit in Zusammenhang steht, soll nun geklärt werden.

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0