Psycho-Terror im Netz: Frau verschickt über 200 Drohungen mit Fake-Profilen

Columbia - In Columbia im US-Bundestaat South Carolina klickten für eine 50-jährige am Montag die Handschellen.

Mit mehr als 200 Droh-Mails aus unterschiedlichen Fake-Profilen soll Kathryn Leigh Witt mit ihrem Opfer Psycho-Terror betrieben haben.
Mit mehr als 200 Droh-Mails aus unterschiedlichen Fake-Profilen soll Kathryn Leigh Witt mit ihrem Opfer Psycho-Terror betrieben haben.  © Alvin S. Glenn Detention Center

Kathryn Leigh Witt soll ihrem Opfer, das von der Polizei anonym gehalten wird, mehr als 200 Droh-Nachrichten über Social Media geschickt haben.

Damit hat sie sich vor den geltenden Rechten der "Belästigung ersten Grades" schuldig gemacht und sitzt nun im Untersuchungsgefängnis Alvin S. Glenn (in Richland County) in Haft.

Wie Fox-News berichtet, nutzte Witt dafür mehrere Fake-Accounts.

Das Opfer soll seit dieser Flut an Droh-Mails unter schwerer seelischer und emotionaler Belastung stehen.

Laut dem von Fox-News zitierten Haftbefehl, hieß es in den Nachrichten des Cyber-Angriffs, dass die betroffene Person "beobachtet und überwacht" werden würde.

Warum sie dieses Opfer ausgewählt hat und welche Beweggründe zu Grunde lagen, ist bislang nicht bekannt.

Sollte es zu einer Verurteilung kommen, drohen der 50-jährigen Kathryn Leigh Witt bis zu drei Jahre Gefängnis und 1.000 Dollar (umgerechnet etwa 885 Euro) Strafe.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0