Rührende Worte einer Mutter, nachdem ihr Sohn von Mitschüler erschossen wurde

Columbus (Ohio) - Nach der bewaffneten Gewalttat eines Teenagers an einer Schule in Columbus gab die Mutter des Opfers nun bewegende und warnende Worte von sich.

An dem Ort, an dem Jaykwon Sharp erschossen wurde, legten Trauernde Plüschtiere und Blumen nieder.
An dem Ort, an dem Jaykwon Sharp erschossen wurde, legten Trauernde Plüschtiere und Blumen nieder.  © Twitter Screenshot @Kevin10TV

Nach dem Verlust ihres 14-jährigen Sohnes Jaykwon Sharp ist Laqwanda Walker in tiefer Trauer.

Ihr Sohn wurde vergangenen Montag nach einem Basketballspiel an der Shady Lane Elementary School im Osten Columbus tödlich verletzt, nachdem ein Mitschüler eine Waffe zog und wild um sich schoss.

Auslöser der Tat war offenbar ein Streit zwischen den beiden Jugendlichen. Durch die Schüsse wurde auch die 14-jährige Miracle Carolina verletzt. Sie konnte jedoch gerettet werden.

Schüsse aus dem Fenster sorgen für Polizeieinsatz
Waffen Schüsse aus dem Fenster sorgen für Polizeieinsatz

Laqwanda Walker sagte gegenüber FOX News, ihr Sohn sei ein liebenswertes und glückliches Kind gewesen. "Er war nicht eines dieser Kinder, die da draußen waren und auf der Straße Unfug anstellten. Er war ein wirklich guter Junge."

Walker sagte, sie habe keine Ahnung, wie der andere Teenager eine Waffe bekommen konnte. "Ich weiß nicht, woher er die Pistole hatte. Es ist nur traurig, dass ein so junges Kind so etwas in die Hände bekommen kann."

"Mein Glaube lehrt mich, zu vergeben. Sie sind beide Kinder. Die Mutter des Jungen tut mir leid. Ich bin verletzt, aber seine Familie tut mir auch leid", sagte Walker über den Jungen, der ihren Sohn erschoss.

Laut Walker würde der lokale Pastor Frederick LaMarr derzeit ein besonderes Jugendlager in seiner Kirche vorbereiten, um mit den Jugendlichen über die schädlichen Auswirkungen von Waffen zu sprechen. "Er muss ihnen beibringen, dass niemand irgendwelche Waffen frei herumliegen lassen darf - gerade dort nicht, wo Kinder sie in die Hände bekommen können."

"Ich denke, es muss endlich wieder mehr Sicherheit geben. Wir müssen unseren Kindern etwas Positives zu tun geben. Wir können dem Spiel einen Schritt voraus sein und verhindern, dass junge Menschen etwas Dummes anstellen."

Walker ergänzte außerdem, es könne Lektionen geben, aus denen man lernen kann, was passiert ist. Sie riet den Eltern, sich weiterhin mit ihren Kindern zu beschäftigen. "Bleibt bei ihnen. Passt auf eure Kinder auf und gebt ihnen positive Vorbilder."

Walker beendete ihr emotionales Statement mit einem Dank an die Gemeinde, die ihr in dieser schwierigen Zeit viel Unterstützung geben würde. "Ich wusste gar nicht, dass ich hier so viel Liebe erfahren kann. Ich schätze das sehr und danke jedem Einzelnem."

In den USA wird schon seit Längerem um eine Verschärfung des Waffenrechts gestritten. Anlass sind Amokläufe in der Öffentlichkeit sowie häufige bewaffnete Auseinandersetzungen zwischen Schülern. Erst vor zwei Wochen wurde ein 18-Jähriger an einer Schule in Colorado von Mitschülern erschossen (TAG24 berichtete).

Mehr zum Thema Waffen: