Mann teilt Sex-Video mit Freunden, seine Geliebte reagiert auf brutale Art und Weise

Córdoba - Tragisches Sex-Unglück in Argentinien! Weil der 40-jährige Sergio F. seinen Freunden ein Video zeigte, das ihn und seine 27 Jahre alte Freundin Brenda Barattini beim Sex darstellt, musste sein bestes Stück dran glauben.

Wegen eines Sextapes griff die Frau zur Schere. (Symbolbild)
Wegen eines Sextapes griff die Frau zur Schere. (Symbolbild)  © 123RF/Viktoriya Kuzmenkova/Fabio Formaggio

Eine äußerst brutale Strafe - doch in den Augen von Brenda durchaus gerechtfertigt.

Die junge Argentinierin versprach ihrer Affäre laut "Daily Star" eine "kleine Überraschung", als sie das geteilte Sex-Video bemerkte. Dies nutzte sie als Vorwand, um Sergios Penis mit einer Schere abzutrennen.

"Wir haben angefangen, Sex zu haben, und sie sagte mir, sie würde mich ein wenig überraschen. Sie legte eine Maske auf mich, eine aus Samt", sagte Sergio vor dem Richter.

"Danach sagte sie mir, ich solle raten, womit sie mich berührt hat. Sie wollte mich auch fesseln. Sie fing an, Oralsex mit mir zu machen. Plötzlich fühlte ich etwas Scharfes. Sie wollte mich in dieser Sekunde töten."

Und weiter: "Ich hatte das Gefühl, ich würde sterben. Ich wusste nicht, dass sie mich geschnitten hatte, da ich nichts sehen konnte. Ich versuchte aufzustehen, zog meine Hose hoch und griff instinktiv nach dem Handy, um einen Krankenwagen zu rufen. Ich wollte gehen und sie fing an, mich zu beleidigen. Sie griff nach meinem T-Shirt, meinen Haaren und ließ mich nicht gehen."

Zu allem Überfluss rief Brenda auch noch ihren Ex-Freund Gonzalo Rodriguez an. Er solle schnell vorbeikommen, da Sergio sie vergewaltigt habe. Gonzalo eilte zu ihrem Haus, noch bevor die Rettungsdienste eintrafen, und fand einen "Fluss aus Blut" vor.

Er sagte dem Gericht: "Sie war halbnackt. Ich weiß nicht, ob sie ihren BH anhatte, aber sie war in ihren Unterhosen. Sie wartete mit einem Skalpell oder einem scharfen Gegenstand auf mich und schrie: 'Töte ihn, töte diesen verdammten Hurensohn'."

Doch zum Glück ließ sich Gonzalo von seiner Ex-Freundin nicht manipulieren, sonst wäre Sergio jetzt wahrscheinlich tot.

Vor dem Gericht wurde Brenda erst wegen schwerer Körperverletzung angeklagt, bis die Staatsanwaltschaft die Anklage auf versuchten Mord ausweiten konnte. Brenda wird nun mehrere Jahre hinter Gittern sitzen. Sergios Penis konnte zum Glück gerettet werden.

Titelfoto: 123RF/Viktoriya Kuzmenkova/Fabio Formaggio

Mehr zum Thema Unglück:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0