Münchner BMW-Mitarbeiter mit Coronavirus im Krankenhaus

München - In Bayern sind fünf neue Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus Sars-CoV-2 bestätigt worden.

In Bayern erkannten mittlerweile 27 Menschen an Sars-CoV-2.
In Bayern erkannten mittlerweile 27 Menschen an Sars-CoV-2.  © Nicolas Armer/dpa

Es handle sich um zwei Fälle in München und je einen aus dem mittelfränkischen Schwabach, dem Landkreis Freising und dem Landkreis Ostallgäu, wie das Gesundheitsministerium am Montag in München mitteilte.

Die Infizierten in Freising und im Ostallgäu seien Kontaktpersonen von zuvor gemeldeten Fällen. Damit gebe es seit dem vergangenen Donnerstag 13 neue bestätigte Infektionen im Freistaat.

Damit sind bislang in Bayern insgesamt 27 Patienten positiv auf Sars-CoV-2 getestet worden.

Bei 14 Patienten ist die Erkrankung auskuriert, alle sind wieder aus den Krankenhäusern entlassen worden. Sie standen im Zusammenhang mit dem Autozulieferer Webasto aus Gauting-Stockdorf in der Nähe Münchens.

Mehr zum Coronavirus in Bayern findest Du >>hier.

Update neue Infektionen 13.15 Uhr: Coronavirus in Bayern weiter auf dem Vormarsch

Ein BMW-Mitarbeiter in München ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Er sei nicht auf Reisen gewesen und habe im Forschungs- und Entwicklungszentrum (FIZ) gearbeitet, sagte eine BMW-Sprecherin am Montag.

Rund 150 Mitarbeiter im FIZ, die mit ihm Kontakt hatten, seien jetzt für zwei Wochen zu Hause in Quarantäne, die Großraumbüros würden desinfiziert. Der operative Betrieb laufe ohne Einschränkungen weiter.

Der betroffene Mitarbeiter sei am Sonntag zum Arzt gegangen und inzwischen im Krankenhaus. Es gehe ihm den Umständen entsprechend gut, sagte die Sprecherin.

Ob es sich dabei um einen der bereits vom bayerischen Gesundheitsamt gemeldeten Fälle handelt, war zunächst unklar.

Titelfoto: Nicolas Armer/dpa


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0