Erster Coronavirus-Patient in Baden-Württemberg: Neue Infos vom Gesundheitsminister

Stuttgart - Bei der ersten Infektion eines Patienten aus Baden-Württemberg mit dem neuartigen Coronavirus handelt es sich laut dem baden-württembergischen Gesundheitsministers Manne Lucha (58, Grüne) um einen Einzelfall.

Der erste Coronavirus-Patient in Baden-Württemberg ist in einer Einrichtung der Alb Fils Kliniken in Göppingen untergebracht.
Der erste Coronavirus-Patient in Baden-Württemberg ist in einer Einrichtung der Alb Fils Kliniken in Göppingen untergebracht.  © SDMG/Woelfl

"Es gibt nach wie vor keinen kursierenden Virus bei uns", sagte Lucha bei einer Pressekonferenz am Mittwoch in Stuttgart.

13 Kontaktpersonen des erkrankten 25-jährigen Mannes aus dem Kreis Göppingen seien bekannt und kontaktiert worden. Bei ihnen sei das Virus nicht nachgewiesen worden.

Deshalb rief der Gesundheitsminister zur Besonnenheit auf. "Es gibt keinen Grund zur Unruhe", sagte Lucha. Die Behörden würden "ruhig und lageorientiert" reagieren.

Er habe es dennoch für selbstverständlich gehalten, seinen Urlaub in der Schweiz abzubrechen, um in Stuttgart Gespräche mit den Experten zu führen.

Nach bisherigen Erkenntnissen handele es sich bei dem infizierten Mann aus dem Kreis Göppingen um einen Einzelfall. Der Patient habe sich vermutlich während einer Italienreise in Mailand angesteckt.

Er selbst hat die Nachricht von seiner Erkrankung nach Angaben von Heinz Pöhler, dem Leiter des Gesundheitsamts Göppingen, gefasst aufgenommen. Darauf, dass er nun für 14 Tage in Isolation in eine Klinik müsse, habe er sich vermutlich schon vorher eingestellt, sagte Pöhler am Mittwoch in Stuttgart.

Der betroffene Landkreis Göppingen sieht sich gut gerüstet. "Wir setzen darauf, dass wir den Virus in den Griff bekommen und eine Weiterverbreitung verhindern können", sagte Landrat Edgar Wolff in Stuttgart. "Wir fühlen uns gut vorbereitet auf die jetzige Situation." Es gebe einen Krisenstab, der die Lage stets neu bewerte.

Der Zustand des isolierten Patienten in der Alb Fils Klinik in Göppingen hat sich nach Angaben des Landesgesundheitsministeriums nicht verändert. "Es geht ihm gut, er ist in der Klinik und unter Beobachtung", sagte ein Sprecher des Ministeriums am Mittwochmorgen der Deutschen Presse-Agentur in Stuttgart.

Der Mann hatte sich nach Angaben des Ministeriums vermutlich während einer Italienreise in Mailand angesteckt. Er sei nach seiner Rückkehr mit grippeähnlichen Symptomen erkrankt und habe Kontakt mit dem Gesundheitsamt aufgenommen.

Baden-Württembergs Gesundheitsminister Manne Lucha (58, Grüne).
Baden-Württembergs Gesundheitsminister Manne Lucha (58, Grüne).  © Uli Deck/dpa

Titelfoto: Uli Deck/dpa


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0