Coronavirus: 20 China-Rückkehrer dürfen Quarantäne verlassen

Berlin - Für 20 China-Rückkehrer in Berlin geht die zweiwöchige Quarantäne wegen des neuartigen Coronavirus zu Ende.

Zwei Wochen lang wurden die China-Rückkehrer in einem Isolierbereich der DRK-Kliniken untergebracht.
Zwei Wochen lang wurden die China-Rückkehrer in einem Isolierbereich der DRK-Kliniken untergebracht.  © Gregor Fischer/dpa

Am Sonntag dürften die Menschen den Isolierbereich auf dem Gelände der DRK Kliniken im Stadtteil Köpenick verlassen, teilte eine Sprecherin der Senatsverwaltung für Gesundheit mit.

Ein vierter und letzter Test auf das Virus Sars-CoV-2 war am Freitag negativ ausgefallen.

Mitarbeiter des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) hatten sich im Schichtdienst um die Rückkehrer gekümmert.

Grundsätzlich handele es sich um eine sehr belastende Situation, sowohl für die Gäste als auch für die Helfer, hatte das DRK nach der ersten Quarantäne-Woche mitgeteilt.

Die 16 Erwachsenen und 4 Kinder hatten sich zuvor längere Zeit in der stark von dem Virus betroffenen chinesischen Stadt Wuhan aufgehalten und waren ausgeflogen worden.

Die Polizei eskortiert einen Krankenwagen mit den China-Rückkehrern.
Die Polizei eskortiert einen Krankenwagen mit den China-Rückkehrern.  © Soeren Stache/dpa-Zentralbild/ZB

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0