Coronavirus breitet sich aus: Was wird aus der Leipziger Buchmesse?

Leipzig - Die Ausbreitung des Coronavirus in Europa hat derzeit keine Auswirkungen auf die Leipziger Buchmesse, die in zwei Wochen beginnen soll.

Derzeit hat die Ausbreitung des Coronavirus keine Auswirkungen auf die Buchmesse.
Derzeit hat die Ausbreitung des Coronavirus keine Auswirkungen auf die Buchmesse.  © Arno Burgi/dpa-Zentralbild/dpa

Die Leipziger Messe teilte in einem Sicherheitshinweis im Internet mit, dass alle Veranstaltungen wie geplant stattfinden. Aktuell bestünden keine Einschränkungen.

Die Messe stehe in ständigem Austausch mit den zuständigen Behörden und verfolge die Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation WHO, des Robert Koch-Instituts (RKI) und des Auswärtigen Amtes. Sollte sich am Stand etwas ändern, werde darüber informiert, hieß es.

Die Messe hat nach eigenen Angaben eine Taskforce gebildet. Der Sanitätsdienst sei auf Verdachtsfälle sensibilisiert. Zudem werde die Reinigung von Geländern, Türgriffen und der Sanitäranlagen verstärkt.

Die Leipziger Buchmesse soll vom 12. bis 15. März stattfinden. Zur Frühlingsschau der Buchbranche werden rund 2500 Aussteller aus dem In- und Ausland erwartet.

Im vorigen Jahr kamen rund 286.000 Besucher zur Messe und dem dazugehörigen Festival "Leipzig liest".


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0