Coronavirus-Alarm in Sachsen: Isolation für zwei Patienten!

Dresden - Ist das Coronavirus jetzt auch in Sachsen angekommen? Zumindest die ersten Verdachtsfälle beschäftigen die Behörden. Demnach stehen zwei Dresdner unter "Hausarrest".

Dieses Foto zeigt einen Coronavirus unter dem Mikroskop.
Dieses Foto zeigt einen Coronavirus unter dem Mikroskop.  © dpa/Center for Disease Control/epa

Wie das sächsische Gesundheitsministerium von Petra Köpping (61, SPD) dem MDR auf Anfrage mitteilte, waren die Personen mit dem dem Kreuzfahrtschiff "Westerdam" unterwegs gewesen.

Das aus Hongkong kommende Schiff der Holland-America Line durfte erst nach einer Irrfahrt im kambodschanischen Sihanoukville anlegen. Zuvor hatten mehrere Häfen die Anlandung verweigert.

Bei einer Passagierin aus den USA (83) war bei der Weiterreise in Malaysia zunächst eine Infektion mit dem Virus festgestellt worden, was sich aber im Fortgang als unrichtig erwies.

Insgesamt waren fünf Sachsen auf dem Schiff, so ein Sprecher von Köpping am heutigen Sonntag zu TAG24. "Von diesen fünf kommen drei Personen aus dem Landkreis Meißen. Diese Personen konnten nach Aufhebung der Quarantäne auf dem Schiff ohne weitere Auflagen nach Hause zurück kehren."

Die zwei Personen aus Dresden stünden unter Beobachtung durch das Gesundheitsamt. "Sie sind gesund, aber zur Sicherheit häuslich isoliert", so der Gesundheitsamt-Sprecher. Alle seien auf das Virus negativ getestet worden! Alle sächsischen Passagiere seien im Übrigen bereits seit einer Woche wieder daheim.

Ein anderer konkreter Verdachtsfall in Sachsen hat sich bereits als nichtig herausgestellt. Dabei handelte es sich laut MDR um eine Frau aus dem Erzgebirgskreis.

Aktuelle Coronavirus-Nachrichten

Alle aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus gibt es im TAG24-Ticker.

Die fünf Sachsen waren an Bord des Kreuzfahrtschiffes "Westerdam".
Die fünf Sachsen waren an Bord des Kreuzfahrtschiffes "Westerdam".  © DPA/Uncredited/AP

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0