Ist die Leiche aus dem See der Pferdehof-Killer?

Polizisten sicherten am Sonnabend das Ufer des Cospudener Sees, wo die Wasserleiche geborgen wurde.
Polizisten sicherten am Sonnabend das Ufer des Cospudener Sees, wo die Wasserleiche geborgen wurde.

Von Andrzej Rydzik

Leipzig - Handelt es sich bei dem Toten aus dem Cospudener See um den seit sechs Wochen gesuchten Pferdehof-Mörder Hermann Haase (50)? Am Sonnabend wurde eine unbekannte männliche Leiche nahe des Hafens von der Feuerwehr geborgen.

Am 3. Dezember richtete Hermann Haase den 52-jährigen Rocco J. auf dessen Pferdehof an der Ritter-Pflugk-Straße im Leipziger Stadtteil Knauthain mit drei Schüssen regelrecht hin. Anschließend verschwand der Mörder von der Bildfläche.

Europaweit wird nunmehr nach dem Österreicher gefahndet, der der Staatsanwaltschaft einen Umschlag hinterlegt hatte, dessen Inhalt den 50-Jährigen schwer belastet..

Für die Ermittler der Leipziger Mordkommission ist der Wasserleichenfund nun von großem Interesse. Demnach könnte es sich um den gesuchten Österreicher Herrmann Haase handeln.

Handelt es sich bei dem Toten um Pferdehof-Killer Hermann Haase?
Handelt es sich bei dem Toten um Pferdehof-Killer Hermann Haase?

Doch für eine definitive Bestätigung der Identität müssen Gerichtsmediziner am Montag einen DNA-Abgleich vornehmen. Der Zustand der Leiche, die wohl schon länger im Wasser gelegen haben muss, lässt bislang keine verlässliche Aussage zu.

Bislang stellt sich den Beamten noch die Frage, warum ein kaltblütiger Mörder, der mit einer scharfen Pistole seit Anfang Dezember auf der Flucht ist, den überaus qualvollen Tod durch Ertrinken gewählt haben soll?

Zudem gab es nach dem Mord in Knauthain im Dezember einen größeren Polizeieinsatz am und auf dem Cospudener See. Grund: Eine Joggerin hatte panische Hilferufe gehört. Der See und das Ufer wurden stundenlang abgesucht. Einen Toten gefunden haben die Beamten nicht - aber einen herrenlosen Beutel am Ufer.

Bild.de und lvz.de berichten indes unter Berufung auf Ermittlerkreise, dass es sich „mit großer Wahrscheinlichkeit“ bei dem Toten um Hermann Haase handelt.

Polizeisprecher Uwe Voigt: „Wir beteiligen uns nicht an Spekulationen um die Identität. Wir müssen das Ergebnis der Obduktion abwarten.“

Fotos: Foto: TeleNewsNetwork, Polizei


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0