SEK-Einsatz in Dresden: 37-Jähriger posiert mit gefährlichen Waffen

Dresden - Am Freitagabend rückte das SEK in Dresden-Cossebaude aus. Grund dafür war ein Mann (37), der im Internet mit Waffen posiert hatte.

Waffen der Firma Heckler und Koch. (Symbolbild)
Waffen der Firma Heckler und Koch. (Symbolbild)  © dpa/Wolfgang Kumm

Der 37-Jährige hatte die Bilder mit den Schusswaffen in einem Instant-Messaging-Dienst veröffentlicht, so die Polizei Dresden.

Ein Zeuge hatte die Fotos entdeckt und sofort die Behörden informiert.

Die alarmierte Kripo begann daraufhin mit ihren Ermittlungen und erwirkte bei der Staatsanwaltschaft Dresden einen Durchsuchungsbeschluss.

Das SEK rückte aus und nahm den 37-Jährigen Deutschen vor seiner Wohnung zunächst fest.

Anschließend durchsuchten die Beamten seine Wohnung in Cossebaude nach den illegalen Waffen.

Verbotene Schusswaffen, wie die, die auf den Bildern zu sehen waren, fanden die Beamten bei der Wohnungsdurchsuchung jedoch nicht, so die Polizei.

Wie sich bei der Vernehmung des Mannes dann herausstellte, entstanden die Fotos nämlich bei einem Militärfahrzeugtreffen.

Die Beamten ermahnten den Mann und rückten wieder ab.

Mitglieder eines Spezialeinsatzkommandos. (Symbolbild)
Mitglieder eines Spezialeinsatzkommandos. (Symbolbild)  © dpa/Paul Zinken

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0