Brandstifter gefasst: Wie viele Feuer gehen auf sein Konto?

Coswig - Eine Region atmet auf: In der Försterstraße im Coswiger Ortsteil Neusörnewitz nahm die Polizei gestern Bastian S. (23) fest, durchsuchte seine Wohnung. Die Polizei ist sich sicher: Der junge Familienvater hat in der Nacht zum 16. Februar den Holzfachmarkt WHG abgefackelt.

Am Donnerstag schickte ein Haftrichter Bastian S. (23) in die Untersuchungshaft.
Am Donnerstag schickte ein Haftrichter Bastian S. (23) in die Untersuchungshaft.  © Tino Plunert

Nun prüfen die Ermittler, ob er auch für ein Reihe anderer verheerender Brände in den vergangen zwei Jahren verantwortlich ist. Der Festgenommene ist einschlägig vorbestraft, noch gestern erließ ein Richter Haftbefehl.

"Wir sind alle erleichtert", sagt Andreas Schorbogen (57), Wehrleiter von Coswig. "Ich hoffe, dass wir nun wieder ruhig schlafen können." Seit 2016 gab es rund um Coswig sieben Großbrände, die Sonderermittlungsgruppe der Polizei vermutete einen Brandstifter: Eine Nacht vor dem WHG-Feuer hatte es etwa im Garten-Center Dehner gebrannt. Der Schaden geht in die Millionen.

Nun scheint der Polizei der Durchbruch gelungen: Beim Brand des Holzfachmarktes konnte DNA sichergestellt werden, und Bastian S. ist der Polizei hinlänglich bekannt.

"Die Spurenlage hat uns zu dem Tatverdächtigen geführt", sagt Polizeisprecher Marko Laske (44).

Aber auch viele Coswiger hatten bei der Ermittlungsgruppe wegen Bastian S. angerufen. In Neusörnewitz nennen ihn viele "Bastian, den Feuerteufel". Auch Daniel Gluch (41) hatte die Ermittler auf den jungen Mann hingewiesen. Zusammen mit einem Freund hatte Bastian S. am 27. Oktober 2010 seine 2000 Quadratmeter große Halle in Brand voller Oldtimer und Boote angesteckt.

Das Urteil damals: 150 Sozialstunden. "Das war ein Millionenschaden für mich, weil die Versicherung nicht zahlte", sagt er TAG24. "Ich hoffe, diesmal kommt er lange in Haft. Wenn er wirklich verurteilt wird, mache ich eine Flasche Wein auf ..."

Der Brand des Holzfachmarkts am 16. Februar hinterließ einen Millionenschaden.
Der Brand des Holzfachmarkts am 16. Februar hinterließ einen Millionenschaden.  © Tino Plunert