Zwei Verletzte! Asylbewerber (23) flippt in Bürgerbüro aus und schlägt um sich

Cottbus - Schwerer Zwischenfall am Donnerstagnachmittag im Bürgerbüro der Cottbuser Stadtverwaltung: Weil ein 23-jähriger Syrer nicht mit der Bearbeitung seiner Anliegen zufrieden war, randalierte er und löste einen Polizei-Einsatz aus.

Der randalierende Syrer (23) wehrte sich sogar noch bei seiner Festnahme. (Symbolbild)
Der randalierende Syrer (23) wehrte sich sogar noch bei seiner Festnahme. (Symbolbild)  © dpa (Symbolbild)

Gegen 15.40 Uhr war der junge Asylbewerber in der Behörde in der Karl-Marx-Straße ausgerastet, als er plötzlich eine Angestellte der Stadtverwaltung beleidigte und schubste.

Sofort alarmierte die Geschädigte den Sicherheitsdienst, wie die Polizei Brandenburg am Freitag mitteilte.

Als der Security-Mann den Angreifer des Büros verwies, kam es zu einer Rangelei, in deren Verlauf der 58-Jährige durch mehrere Kopfstöße verletzt wurde.

Doch auch mithilfe eines couragierten 42-Jährigen konnte der Syrer zunächst nicht gebändigt werden, der beide Männer mit Fußtritten attackierte.

Schließlich wurde er zu Fall gebracht und von dazugeeilten Polizisten fixiert und in Gewahrsam genommen, um weitere Straftaten zu verhindern.

Doch auch das ließ er nicht ohne massive Gegenwehr über sich ergehen: Weil der 23-Jährige immer wieder versuchte, die Beamten zu bespucken, musste ihm ein Mundschutz angelegt werden.

Der Wachschützer musste von einem Arzt behandelt werden – der zu Hilfe geeilte Mann erlitt Schürfwunden an der Hand. Weitere Ermittlungen wegen Körperverletzung führt die Kriminalpolizei Cottbus.

Titelfoto: dpa (Symbolbild)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0