Erschreckende Entwicklung: Zahl der Brandenburger Porno-Straftaten steigt!

Potsdam - Das Verbreiten pornografischer Bilder und Filme mit Smartphones lässt die Häufigkeit der Sexualdelikte in die Höhe schnellen.

Das Verbreiten pornografischer Inhalte spielt sich hauptsächlich im Internet ab.
Das Verbreiten pornografischer Inhalte spielt sich hauptsächlich im Internet ab.  © 123RF

Die Zahl der Ermittlungen wegen pornografischer Straftaten im Internet hat 2018 in Brandenburg den höchsten Stand seit fünf Jahren erreicht.

Die zuständige Staatsanwaltschaft in Cottbus ermittelte im vergangenen Jahr in insgesamt 769 Fällen, wie das Justizministerium in Potsdam auf eine Anfrage der CDU-Landtagsfraktion mitteilte.

Bei 695 Delikten richteten sich die Ermittlungen gegen bekannte Beschuldigte.

Im Jahr zuvor ermittelte die Behörde insgesamt wegen 410 pornografischer Straftaten.

Die Gesamtzahl aller Internetdelikte stieg 2018 gegenüber dem Vorjahr leicht um 78 auf 2792 Fälle.

Die Zahl der pornografischen Internetdelikte stieg 2018 leicht an.
Die Zahl der pornografischen Internetdelikte stieg 2018 leicht an.  © 123RF

Titelfoto: 123RF

Mehr zum Thema Berlin Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0