21-Jähriger flippt nach Unfall aus, will sich selbst und alles andere abfackeln!

Crailsheim - Nach einem Unfall ist ein 21-Jähriger in Crailsheim (Baden-Württemberg) völlig ausgerastet - und wollte sich selbst abfackeln!

Der junge Mann befand sich laut Polizei in einem psychischen Ausnahmezustand. (Fotomontage/Symbolbild)
Der junge Mann befand sich laut Polizei in einem psychischen Ausnahmezustand. (Fotomontage/Symbolbild)  © Montage: 123rf/rawpixel, dpa

Das Ganze geschah in der Nacht auf Donnerstag. Wie die Polizei mitteilt, war zunächst ein BMW-Fahrer (20) gegen 23 Uhr in der Tiefenbacher Straße in einen vor ihm fahrenden BMW gekracht. Schaden: rund 5000 Euro.

"Bei der Unfallaufnahme ergab sich der Verdacht auf eine Drogenbeeinflussung des Unfallverursachers, der durch einen Drogenschnelltest erhärtet wurde", schreiben die Beamten. Daraufhin wurde der Führerschein des Mannes einkassiert und eine Blutentnahme in einer Klinik veranlasst.

Nachdem ihm Blut abgenommen wurde, weigerten sich der 20-Jährige und seine beiden Begleiter (21, 29) gegen 1.30 Uhr, das Krankenhaus zu verlassen. Trotz eines Platzverweises. Die Männer wurden zunehmend aggressiv.

"Die eingesetzten Polizeibeamten mussten Pfefferspray einsetzen, um die Männer aus dem Krankenhaus zu befördern", heißt es im Bericht weiter.

Der 21-Jährige, ein Syrer, befand sich laut Polizeiangaben in einem psychischen Ausnahmezustand und drohte nun über Notruf, sich und alles andere in Brand zu setzen!

Er wurde deshalb in Gewahrsam genommen und musste die Nacht auf dem Polizeirevier verbringen. Eine konkrete Gefahr für andere Personen im Krankenhaus hatte nicht bestanden. Die Polizei war mit vier Streifenbesatzungen im Einsatz.

Den drei Männern drohen nun Strafverfahren, die Ermittlungen dauern an.

Normalerweise zieht die Redaktion es vor, nicht über versuchte Suizide zu berichten. In diesem Fall hat sich die Redaktion entschieden, es zu thematisieren.

Solltet Ihr selbst von Selbsttötungsgedanken betroffen sein, bei der Telefonseelsorge findet Ihr rund um die Uhr Ansprechpartner, natürlich auch anonym. Telefonseelsorge, bundeseinheitliche Nummer: 08001110111 oder 08001110222 oder 08001110116123.

Der Syrer musste die Nacht auf dem Polizeirevier verbringen. (Symbolbild)
Der Syrer musste die Nacht auf dem Polizeirevier verbringen. (Symbolbild)  © DPA

Titelfoto: Montage: 123rf/rawpixel, dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0