Wegen Selfie? Mann rutscht aus und stürzt in die Tiefe

Neuenburg (Schweiz) - Tragisches Unglück beim Creux du Van: Ein 35-Jähriger ist am Freitagnachmittag vom Rand einer steilen Felswand in die Tiefe gestürzt.

An diesem Ort stürzte der Mann in den Tod.
An diesem Ort stürzte der Mann in den Tod.  © EPA/JEAN-CHRISTOPHE BOTT/DPA

Wie unter anderem "Blick" berichtet, fanden Polizei und Rettungskräfte den 35-Jährigen tot am Fuße des Ausräumungskessels.

Aus welchem Grund der Schweizer in den Tod gestürzt ist, ist noch nicht eindeutig geklärt.

Die Polizei vermutet aber, dass der Mann am Creux du Van ein spektakuläres Selfie von sich schießen wollte. Dadurch habe er vermutlich den Halt verloren und ist die Felswand hinab gestürzt.

Das Tragische: Laut "Blick" soll der 35-Jährige gemeinsam mit seiner Freundin einen Ausflug zum Felsvorsprung gemacht haben. Sie soll ihn vor dem Sturz versucht haben, ihn festzuhalten. Eine Person, die zum Zeitpunkt des Unglücks vor Ort gewesen war, sagte: "Wir haben Schreie gehört, die wir ein Leben lang nicht mehr vergessen werden".

Der Creux du Van ist relativ schmal und gilt daher als ein gefährlicher Ort. Die Felswände sind rund 160 Meter tief. Da die Aussicht so besonders ist, wird der Platz oft und gern für Selfies genutzt.

Viele Wanderer sind jedoch unachtsam und unterschätzen das Risiko, weshalb es immer öfter zu solchen tragischen Unfällen kommt.

Die Felswände sind 160 Meter tief.
Die Felswände sind 160 Meter tief.  ©  EPA/ALESSANDRO DELLA BELLA/DPA

Titelfoto: EPA/JEAN-CHRISTOPHE BOTT/DPA

Mehr zum Thema Unglück:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0