Sechsstelliger Verlust! Eispiraten droht Fiasko

Jörg Buschmann (l.) und Ronny Bauer
Jörg Buschmann (l.) und Ronny Bauer  © Andreas Kretschel, Mario Jahn

Crimmitschau - Nach der sportlichen Talfahrt droht ein finanzielles Fiasko! Rückläufige Zuschauer-Einnahmen und steigende Personalkosten sorgen für ein Loch in der Kasse der Eispiraten.

"Wir werden die Saison mit einem Verlust im sechsstelligen Bereich abschließen", sagt Gesellschafter Ronny Bauer.

Im Etat, der sich auf rund 2,1 Millionen Euro beläuft, wurde mit 1850 zahlenden Zuschauern pro Heimspiel kalkuliert. Letztlich haben aber nur 1650 Fans pro Heimspiel ein Ticket gekauft.

Zudem sind die Kosten in die Höhe geschossen. Der Umbau des Cateringbereichs war teurer als geplant. Den Trainerwechsel von Chris Lee zu John Tripp gab es nicht zum Nulltarif. Zuletzt wurden noch Ivo Jan als Co-Trainer und Chris St. Jacques als Extra-Ausländer geholt.

Trotz der Misere gibt es Licht am Horizont. Die Saison kann planmäßig beendet werden. Geschäftsführer Jörg Buschmann hat bereits mehrfach angekündigt, dass die Gesellschafter Ronny Bauer und Jens Tützer das Defizit im Zuschauerbereich durch einen Griff in die Privatschatulle ausgleichen wollen.

Zudem laufen Verhandlungen mit neuen Gesellschaftern. Nach MOPO-Informationen soll es sich um Ex-Nationalspieler Stefan Steinbock und drei Unternehmer handeln. Offen bleibt, an welche Forderungen sie einen Einstieg knüpfen.

In den letzten Spielen erlebten die Eispiraten eine Pleite nach der anderen.
In den letzten Spielen erlebten die Eispiraten eine Pleite nach der anderen.  © Andreas Kretschel

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0